• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

2016: Energieprojekte elektrisieren die Gemüter

31.12.2016

Harpstedt Keine Frage: Es waren die großen Bauprojekte, die das Jahr 2016 in der Samtgemeinde Harpstedt prägten. Manche wurden gefeiert – wie das neue Haferflocken-Werk in Ippener oder die Essgarten-Orangerie in Barjenbruch. Manche wurden bekämpft, wie die geplante 380-kV-Leitung quer durch drei Mitgliedsgemeinden. Und manche wurden sowohl begrüßt als auch bekämpft – wie die geplanten Mega-Windparks in Prinzhöfte und Winkelsett.

Januar

Spektakulärer Wintereinsatz für die Feuerwehr Harpstedt: Weil die Schneelast zu groß wurde, war am Sonntag, 17. Januar, frühmorgens ein Baum im Amtmannsweg umgestürzt – und auf das Dach eines Wohnhauses gefallen. Zum Glück blieb es bei Sachschaden.

Justus Frantz am Piano, Dieter Holzapfel mit dem Dirigentenstab – das erlebten 400 klassikbegeisterte Zuhörer bei einem Benefizkonzert mit dem Desaga Solisten Chamber Orchestra am 27. Januar in der Harpstedter Christuskirche. Der Erlös ging komplett an die NWZ -Weihnachtsaktion „Kinder helfen Flüchtlingskindern“.

Februar

Mysteriöser Fund an der Ozeanbrücke: Während eines Spaziergangs entdeckte die Familie Brunsberg/Habben aus Sandkrug eine alte Flasche in der Delme. Die erhoffte Schatzkarte wurde allerdings nicht zutage gefördert – sondern Flaschenpost, die etwa 20 Jahre zuvor von zwei Mädchen am Leuchtenburger Weg in der Beeke „aufgegeben“ worden war.

Am Abend des 18. Februar ebnete der Harpstedter Samtgemeinderat den Weg für viel mehr Windräder: Mit 16 Ja- und gegen sieben Nein-Stimmen beschloss er die 16. Änderung des Flächennutzungsplanes. Sie weist fünf Sonderbauflächen für Windenergie aus. Gesamtgröße: 571 Hektar. Auch in der Bevölkerung ist das Ausweisen dieser Flächen stark umstritten, wie sich zum Beispiel am 27. Oktober zeigte, als der Samtgemeinderat eine Maßgabe des Landkreises zu der Flächennutzungsplanänderung akzeptierte.

März

80 Strohballen gingen in der Nacht auf den 20. März auf einer Weide in Wunderburg in Flammen auf. Die abgelegene Lage machte den Löscheinsatz für die 40 Feuerwehr-Einsatzkräfte zur Herausforderung. Unter anderem musste eine 700 Meter lange Schlauchleitung aufgebaut werden. Ein ähnlicher Brand ereignete sich in der Nacht auf den 28. April in Winkelsett. Weil es auch weitere Brände in der Samtgemeinde gab, machte das Wort vom Feuerteufel die Runde.

April

Enttäuschung und Empörung lagen am 6. April in Harpstedt dicht beieinander. Der Planfeststellungsbeschluss für die 380-kV-Höchstspannungsleitung von Ganderkesee nach St. Hülfe war veröffentlicht worden. Danach sollen die Kabel im kompletten Streckenabschnitt durch die Gemeinden Prinzhöfte, Winkelsett und Colnrade als Freileitung verlaufen – nirgends als Erdkabel. Im Mai kündigten die Interessengemeinschaft (IG) „Vorsicht Hochspannung“ und der Nabu eine Verbandsklage beim Bundesverwaltungsgericht an.

Ihrem Namen gerecht wurde die zweite Gewerbeausstellung „Harpstedt aktiv“ der Aktiven Werbegemeinschaft Harpstedt am 23./24. April. 80 Aussteller zeigten auf dem Gelände von Müller Aluminium Flagge, etliche Besucher kamen.

Auch mit Musik wurde am 24. April in der voll besetzten Christuskirche gratuliert. Der Männergesangverein Liedertafel Harpstedt wurde 175 Jahre alt und hatte auch mehrere Chöre eingeladen.

Mai

Japanische Wissenschaftler schauten sich im Mai und September in der Samtgemeinde und speziell in Colnrade um. Zur Vorbereitung eines Symposiums wollten sie erfahren, wie eine kleine Gemeinde die Bürger einbindet, das Interesse am lokalen Geschehen weckt – und damit Anonymität und Vereinsamung entgegenwirkt. Anfang November reisten Colnrades Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann und Tochter Sophie Lindemann nach Tokio, um beim Symposium den Colnrader Weg vorzustellen.

Eine beachtliche Serie legte beim Harpstedter Bürgerschützenfest 2016 das II. Rott hin. Nachdem Neele Hellbusch schon am Pfingstmontag zur Kinderkönigin proklamiert und der Rottpokal gesichert war, holten am Dienstag Yannick Napp den U21-Pokal und Bernd Volkmer den Königspokal. Über den größten Jubel freute sich Marco Roreger – als neuer König der Bürgerschützen.

Juni

17 mitwirkende Musikgruppen machten die zweite Samtgemeinde-Kulturnacht zu einem Erlebnis. Colnrade empfahl sich als Veranstaltungsort.

Juli

An der Steinbeeke in Harpstedt stellte die Firma Roland Manufaktur die Pläne für ihre neue Fertigungshalle vor. Der Spezialist für Küchen für Megayachten investiert in das Gebäude rund 1,6 Mio. Euro.

August

Die Liebe zu alten Autos lockte am 14. August Hunderte Interessenten in die Harpstedter Christuskirche und auf den Marktplatz. In der Reihe ihrer Baustellen-Gottesdienste feierte die ev.-luth. Kirchengemeinde einen Oldtimer-Gottesdienst. Etwa 50 Oldtimer waren zu bewundern.

„Goldene“ feierte am 21. August der SC Dünsen. Während der 50-Jahr-Feier wurden mit Günter Tieke, Walter Lehmkuhl und Klaus Sontowski auch drei Männer der ersten Stunde geehrt.

September

Die Kommunalwahl am 11. September bedeutete für den um zwei Mitglieder verkleinerten Samtgemeinderat Harpstedt nur wenig Veränderungen. CDU (zehn Sitze), Grüne (vier), HBL (vier) und FDP (ein Sitz) behielten ihre Mandate. Die SPD (sieben) büßte einen Sitz ein. Bitter war’s für Einzelbewerber Horst Bokelmann: Trotz eines guten Ergebnisses (312 Stimmen) schied er aus.

Die ZDF-Doku-Reihe „37°“ stellte am 13. September einen Harpstedter und seine Lebensphilosophie vor: Jens Fröhlke war ein Jahr zu Fuß und ohne Geld durch Deutschland gezogen. Den „Lebensweg“ hatte der 54-Jährige als Lernwanderung empfunden. Nun erwog er, einen „geld- und geschäftsfreien Raum“ zu schaffen.

Oktober

Nasskalte Witterung und Nebel können echte Trödelfans nicht schrecken: Beim Hökermarkt am Tag der Deutschen Einheit in Colnrade war’s wieder rappelvoll. Die Veranstalter sprachen vorsichtig von einer „fünfstelligen Besucherzahl“.

Für helle Aufregung sorgte in Harpstedt ein Papier, das noch gar nicht auf dem Tisch lag: Das Einzelhandelskonzept für den Flecken. Nachdem die Aktive Werbegemeinschaft den Vorentwurf verrissen hatte, forderten SPD, Grüne und Ratsherr Horst Bokelmann, dem Rat alle Unterlagen zur Verfügung zu stellen und das dazugehörige Gutachten der Cima GmbH zu veröffentlichen.

November

Die Fahrzeughalle der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF) wurde am 4. November zum Veranstaltungssaal. Direkt vor der alten Dampflok 1 feierte der Verein mit vielen Gästen das 40-jährige Bestehen. Einen Wunsch der DHEF konnten wohl auch die Gäste nachempfinden: Die Arbeitsbereiche sollten beheizbar sein.

In die frühere Kult-Disco Zum Sonnenstein kam wieder Leben: Der Plan des Museumsdorfs Cloppenburg, das Gebäude samt Einrichtung 1:1 nach Cloppenburg zu versetzen und auf diese Weise zu erhalten, fand Beifall von vielen Seiten – und ungeahnte Unterstützung. Am 10. November halfen 23 Mitglieder der „Rentner-Bänd“ beim Ausräumen des Inventars.

Dezember

Mehr als zehn Millionen Euro investiert die Harries Schälmühlenwerk GmbH & Co. KG im Industriegebiet Groß Ippener in den Bau einer neuen „Haferflockenfabrik“. Am 2. Dezember führte Inhaber Florian Harries über die Baustelle.

Mit einem neuerlichen schweren Unfall am 9. Dezember kam eine alte Frage wieder aufs Tapet: Wie kann die Kreuzung von Burgstraße mit Lange Straße und Mullstraße sicherer gestaltet werden?

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.