• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

AFRIKA: Es geht mit großen Schritten voran

06.01.2010

HUDE Keiner kann gleich die ganze Welt verbessern, aber jeder kann trotzdem etwas verändern. Der Huder Johannes Hillje ist auf diesem Weg schon ein großes Stück vorangekommen: Der 24-Jährige studiert in Mainz Politikwissenschaften und Publizistik, engagiert sich aber ebenso intensiv für die Hilfsorganisation „Go Ahead!”, die er im Jahr 2007 mitbegründet hatte. Der Einsatz lohnt sich: „Go Ahead“ (zu deutsch: „Geh voran“) blickt auf ein überaus erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Durch 400 Vereinsmitglieder, zehn lokale Gruppen und Spenden in Höhe von mehr als 100 000 Euro konnte der Verein seine Partnerprojekte zur Unterstützung von Aids-Waisen im südlichen Afrika tatkräftig fördern.

Für Johannes Hillje ist die Umsetzung eines Lernzentrums in der Region KwaZulu Natal in Südafrika die wichtigste Errungenschaft seiner Organisation im abgelaufenen Jahr gewesen: „Die Situation der Kinder und Jugendlichen ist unfassbar tragisch. Mit unserer Partnerorganisation in Südafrika und unseren deutschen Spendern können wir dort nachhaltig etwas verändern.“ Das Zentrum bietet 450 Aids-Waisen ein adäquates Lernumfeld.

Neben der ständigen Unterstützung lokaler Projekte, insbesondere Vorschulen in Uganda, Südafrika und Namibia, ist vor allem der konstante Anstieg der Zahl der Mitgliedschaften ein großer Erfolg. Unter den 400 Mitgliedern sind 70 Mitarbeiter, die ständig für den Verein aktiv sind. In zahlreichen deutschen Städten und Regionen haben sich neue Ortsgruppen gegründet. In Mainz gelang es Hillje zusammen mit 20 Kommilitonen, eine Hochschulgruppe auf die Beine zu stellen. Die lokalen Gruppen organisierten Benefizaktionen, Podiumsdiskussionen und Schulworkshops, um vor allen bei jungen Menschen ein Bewusstsein für Probleme in Südafrika zu schaffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In 2009 sammelte die Organisation wie schon im Vorjahr über 100 000 Euro an Spenden. Dazu haben auch Unterstützer aus der hiesigen Region beigetragen. So veranstaltete „Go Ahead!“ im November zusammen mit der Huder Sängerin Sabine Hermann ein Benefizkonzert in Bremen. In der ersten Jahreshälfte übergab der TV Hude eine Spende von 200 Euro.

Für 2010 plant „Go Ahead“ den nächsten großen Coup: Mit der bundesweiten Kampagne „kickHIV!“ sollen vom 28. bis zum 30. Mai 40 Benefizaktionen vom Konzert und Theaterstück bis zum Spendenlauf und Sportturnier in ganz Deutschland stattfinden. „Jeder kann, auch mit einer kleinen Aktion, mitmachen. Wir wollen die Aufmerksamkeit, die Südafrika durch die Fußball-WM hat, nutzen. Hierzu haben wir extra die Plattform www.kickhiv.de eingerichtet“, so Johannes Hillje, der das kickHIV!-Projekt leitet. Auch Vereine und Gruppen aus der Region sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Cosma Shiva Hagen unterstützt Projekt

„Go Ahead!“ wurde 2007 als ausschließlich ehrenamtliches Projekt von Studenten gegründet, die im Zuge ihres Freiwilligendienstes in Südafrika mit starkem Elend und der allgegenwärtigen Aids-Pandemie konfrontiert wurden.

Ziel ist es, einerseits lokale Bildungsprojekte für Aids-Waisen in Südafrika zu finanzieren und andererseits in Deutschland auf die Probleme des südlichen Afrikas aufmerksam zu machen. Dabei zählen inzwischen unter anderem Schauspielerin Cosma Shiva Hagen und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu zu den Unterstützern der Initiative.

Mitglied werden kann man bei „Go Ahead!” schon für einen Euro pro Monat.

Mehr Infos unter www.goahead-organisation.de

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.