• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Farbenrausch und Funkentanz

08.06.2011

WILDESHAUSEN Ralf Fremy weiß, wie man die Sinne berührt und Emotionen erzeugt. Der Wittmunder Berufsfeuerwehrmann und staatlich geprüfte Pyrotechniker wird am Sonntagabend auf der Burgwiese das ganz große Programm am tiefschwarzen Wildeshauser Nachthimmel auffahren: Römische Lichter, Vulkane, Fontänen und ein aus Silberfunken sprühender Wasserfall im Park sollen dazu beitragen, dass die Besucher des offiziell 608. Gildefestes den Höhepunkt der Auftaktveranstaltung nicht so schnell vergessen werden. Damit nicht genug: „Time to say good-bye“ („Zeit, um Tschüss zu sagen“) vom Star-Tenor Andrea Botticelli ertönt es parallel dazu aus den Lautsprecherboxen. Ein Motto, das kaum wörtlich zu verstehen ist – schließlich darf noch sechs volle Tage weiter gefeiert werden –, dafür aber Gänsehaut pur verspricht. Optische und akustische Untermalung gehen dabei wie in den vergangenen Jahren Hand in Hand – auch, wenn nicht jeder Musikgeschmack getroffen werden sollte.

Pavarotti singt

Doch für den Pyrotechniker gehören Feuerwerkskörper und Musik untrennbar zusammen. „So kann man das nächtliche Spektakel viel bewusster wahrnehmen und schießt die Dinger nicht einfach emotionslos gen Himmel“, erklärt Fremy, der schon von Kindesbeinen an der Faszination der Pyrotechnik erlegen ist („Nicht wegen des Feuers. Es sind der Geruch, die Farben, die Akustik“, schwärmt der 37-Jährige).

Nicht alles möchte der Feuerwerker von seinem 15-minütigen Sonntagabendprogramm verraten. Überraschung soll Überraschung bleiben. Von der Stadt habe er keine Vorgaben erhalten, sagt Fremy. Auch zu den anfallenden Kosten will er sich nicht äußern.

„Ähnlich und doch anders als im vergangenen Jahr“ – mit diesen Worten beschreibt der Pyrotechniker das, was die Gäste beim diesjährigen Gildefest erwartet. Heißt: Popsongs („Welche möchte ich nicht verraten“) und Opernarien („Zum Beispiel von Pavarotti“) wechseln sich ab – immer im passenden Rhythmus zu Einschuss-Kometen und Mehrschlagbomben.

Weiter weg stehen

Klingt gefährlich? „Ist es aber nicht“, winkt Fremy ab. Als Berufsfeuerwehrmann ist ihm der Sicherheitsaspekt ein besonderes Bedürfnis, zudem seien nicht die Plätze in der ersten Reihe die besten. „Mit etwas Abstand entfaltet sich das Feuerwerk in seiner ganzen Schönheit.“Telefon Der Ablauf am Pfingstsonntag: Die Auftaktveranstaltung zur Gildewoche 2011 startet um 20.30 Uhr auf der Burgwiese. Gegen 21.30 Uhr findet dort der Große Zapfenstreich statt. Nach Angaben von Ralf Fremy wird das Feuerwerk gegen 22.30 Uhr gezündet. Eintritt ab 16 Jahren: 5 Euro.

Mirja Zipfel Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.