• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Freude über Wiedersehen, Spenden und Tanz

30.10.2017

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Einschulung trafen sich die ehemaligen Klassenkameraden des Einschulungsjahrgangs 1967 der Grundschule Heide wieder. Im Graftwerk Delmenhorst erinnerten sie sich an die gemeinsame Schulzeit. „Lehrer konnten wir leider nicht mehr ausfindig machen“, bedauerte Organisator Werner Kruse. Die Idee entstand 2011 beim 100-jährigen Jubiläum der Grundschule Heide. Damals schrieb sich Beate Reinert, geb. Löbel, die Namen von der alten Klassenliste auf. Einiges an Recherche später, konnte das Klassentreffen dann stattfinden. Teilweise aus Frankfurt oder der Nordheide kamen die Ehemaligen angereist. „Wir haben schnell gesagt, dass wir das im nächsten Jahr wiederholen wollen. 50 Jahre wollen wir nicht wieder warten“, so Werner Kruse.

Über eine Spende von 1500 Euro kann sich die Grundschule Lange Straße freuen. „Das ist ja der reine Wahnsinn“, kommentierte Anja Bohne-Kaebler, Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, als Anke Biese die stolze Summe verriet. Die Erlöse stammen aus dem Kuchenverkauf während des Kunsthandwerkermarktes auf dem Hof von Herwig Kunst und Sabine Röpke-Kunst, der von Anke Biese organisiert wird. „Wir würden von dem Geld gerne neue Roller für die Kinder anschaffen“, sagte Grundschullehrerin Insa von Essen. Trotz des eher schlechten Wetters während des Handwerkermarktes zeigten sich die Organisatoren zufrieden. Und darüber hinaus „ist das, glaube ich, bisher der größte Scheck, den wir überreichen konnten“, so Herwig Kunst.

Nicht weniger groß war die Freude an der Grundschule Habbrügge. 500 Euro überreichten die Landfrauen Ganderkesee an Schulleiterin Birgit Humberg. Es war die letzte von den Landfrauen überreichte Spende, die aus dem Überschuss des diesjährigen Landfrauen-Cafés beim Bauernmarkt stammte. Von dem Geld werden einige Instrumente für den Musikunterricht angeschafft. Überreicht wurde die Spende von der Landfrauenvorsitzenden Meike Ahlers und den Vorstandsmitgliedern Elisabeth Westphal und Elke Kneehans. Die Landfrauen bedankten sich zudem bei Birgit Humberg, dass sie die Räumlichkeiten der Schule für die Teilnahme an der ELITE-Studie des St. Joseph Hospitals Cloppenburg (JHC) nutzen konnten. Das JHC ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Bremen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ausdrucksstark wurde am Freitagabend die Ausstellung „Meine gekrümmten Linien sind nicht verrückt“ mit Werken der beiden Künstler Martina Burandt und Rainer Kosubek eröffnet. Zwischen den Ansprachen von Dr. Jens Kohne (Leiter der regioVHS Ganderkesee-Hude) und Dr. Wiebke Steinmetz vom Kulturhaus Müller beeindruckte Franca Burandt mit ihrem Ausdruckstanz die rund 40 Gäste der Vernissage. Die musikalische Begleitung der Tanzperformance lieferte Hans-Martin Gutmann am Klavier.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.