• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

THEATER: Fuhrunternehmer fährt auf Wirtin ab

05.01.2007

LINTEL „Dat Glück liggt op de Straat“ heißt die Komödie. Morgen ist Premiere.

Von Stephan Onnen LINTEL - Lucie Klatt, die Wirtin der Raststätte „Blaue Tanne“, plagen Existenzsorgen: Ihr Lokal liegt an einer Landstraße, die nicht von allzu vielen Fernfahrern benutzt wird. Hoffnung setzt sie darauf, dass bald ein Autobahnzubringer unmittelbar an ihrem Hause vorbeiführen soll. Zu ihren Stammgästen zählt Fuhrunternehmer Kuddel Dührkopp, den es allerdings weniger wegen des guten Essens, sondern vielmehr wegen seines Interesses an der Wirtin selber in die „Blaue Tanne“ zieht. Trotz ständiger Avancen kann sich Lucie jedoch nicht für ihn entscheiden.

Diese Liebe mit Hindernissen bildet den Rahmen für die neue Komödie der Speelkoppel Lintel, die mit dem Dreiakter „Dat Glück liggt op de Straat“ am Sonnabend, 6. Januar, beim Neujahrsball im Altmoorhauser Krug Premiere feiert. Der Vorhang hebt sich um 19.30 Uhr, anschließend ist Tanz mit „Moonlight Music“. Seit Ende Oktober proben die Laienschauspieler an dem Luststück – zuerst zwei- bis dreimal in der Woche, in der Schlussphase vor der Premiere sogar täglich. „Es wird auch diesmal wieder alles klappen“, ist Dörte Pape zuversichtlich. Sie spielt die Rolle der Christa Dührkopp, der Tochter des Fuhrunternehmers, der von Jens Ehler verkörpert wird. Auch Christa ist verliebt, und zwar in Fernfahrer Knut Sievers (Henning Pape).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hinter der Speelkoppel liegt ein wahrer Kraftakt: Seit das Ensemble auf sieben Mitglieder geschrumpft ist, muss jeder alles machen: Die Akteure wählen nicht nur gemeinschaftlich das Stück aus und studieren die Rollen ein, sondern teilen sich auch die Regie und arbeiten am Bühnenaufbau. „Wir sind eine tolle Truppe, alle halten zusammen“, betont Anke Büscher, die als „Topustersche“ dafür sorgt, dass auf der Bühne niemand den Faden verliert. Allgemein sei ein Abwärtstrend beim plattdeutschen Theater zu spüren, meint Dörte Pape: „Wir wollen dagegen ankämpfen.“

Apropos Kämpfen – das tut auch Kuddel Dührkopp in seinen hartnäckigen Bemühungen um die Gunst von Wirtin Lucie Klatt (gespielt von Doris Ahlers). Doch erst als der Schwindel des aalglatten Betrügers Benno Hennemann (Frank Büscher), der versucht, die Wirtin über den Tisch zu ziehen, aufgedeckt wird, schmilzt das Eis zwischen Kuddel und Lucie…

Sieben Termine

Nach der Premiere am Sonnabend, 6. Januar, ab 19.30 Uhr im Altmoorhauser Krug folgen dort an den Sonntagen, 14. und 21. Januar, jeweils ab 14.30 Uhr weitere Vorstellungen. Der Dreiakter wird am 28. Januar (14.30 Uhr) in der Gaststätte Buchholz in Wüsting, am 4. Februar (15 Uhr) im Schützenhof Hatten sowie am 11. und 18. Februar (jeweils 15 Uhr) im Haus am Bahnhof in Hude erneut aufgeführt. Die Theaternachmittage werden von den Linteler Dorfmusikanten begleitet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.