• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Ganderkeseer wollen in Bremen für Fasching werben

11.10.2019

Ganderkesee /Bremen Fantasievoll verkleidete Menschen, hübsch geschmückte Wagen und viel Musik: Das macht alljährlich im Oktober den Bremer Freimarktumzug aus. Seit rund drei Jahrzehnten mittendrin ist stets eine Abordnung des Ganderkeseer  Faschings.

Bei der 52. Auflage des Spektakels am Sonnabend, 26. Oktober, laufen für die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) diesmal neben dem Spielmannszug die Gruppen „Happy Feet“ und „Delme Schelme“ mit. Das Ziel der rund 90 Umzugsteilnehmer: „Wir wollen als Team gemeinsam wieder eine sympathische Werbung für unseren Fasching machen“, sagt Klaus Paukstat. Der Ex-Prinz von 1997/98 hat mit seiner Frau Anke, Prinzessin in der Session 2016/17, die Organisation des GGV-Freimarktteams inne. Zur Initiative die einst von Hartmut Scheele ins Leben gerufen wurde, gehört auch Gerrit Einemann.

Um dabei zu sein, brauchen die jährlich wechselnden Gruppen vor allem eines: „Sie müssen sympathisch sein, feiern können und den Fasching mit vollem Herzblut leben“, erklärt Paukstat. „Geprüft“ wird das vom Team stets beim Faschingsfrühschoppen. Eine weitere Voraussetzung ist hilfreich: „Disziplin ist trotz viel Spaß und ein wenig Alkohol wichtig“, beteuert Jens Paulus von „Happy Feet“.

Seit sechs Jahren besteht der Zusammenschluss von Faschingsfreunden aus Ganderkesee, Hude, Harpstedt und Neerstedt. Die Aktiven lernten sich bei Tanzkursen des TSV Ganderkesee kennen, ihre Chefin ist Birgit Möller. Beim letzten Fasching um den Ring überzeugte die Truppe als „fahrende Musikanten“ mit einer gelungenen Choreographie. Diesmal wird nur mitmarschiert.

Warum, erklärt Klaus Paukstat: „Der Freimarktumzug ist wegen der vielen Teilnehmer und der langen Strecke straff organisiert, da darf man buchstäblich nicht aus der Reihe tanzen.“ Auch die Bremer Straßenverhältnisse seien ein Grund dafür, warum die GGV nie mit großen Festwagen dabei ist. Paukstat: „Die Wagen sind für Brücken zu hoch und wären im Gedrängel der Stadt auch nur sehr schwer zu handhaben.“ „Happy Feet“, eigentlich eine Fußgruppe mit Mottowagen, verzichtet darum auch auf den fahrbaren Untersatz. Der toll kostümierte und gut durchorganisierte Ganderkeseer Fasching hat längst bei den Bremer Umzugsteilnehmern Maßstäbe gesetzt – und das Niveau gehoben, ist Paukstat stolz: „Mittlerweile gibt es ganz viele toll kostümierte Gruppen, früher war der Anspruch nicht so hoch.“ Trotz allen Ehrgeizes gehe es aber nicht darum, Wettbewerbe zu gewinnen. Paukstat: „Wir wollen das Aushängeschild des Faschings sein, uns geht es um die Werbung.“ Und wenn – was immer wieder vorkomme – Teilnehmer der GGV-Gruppe einen Preis bekämen, dann würde er geteilt. „Wir sind eine große Faschingsfamilie“, sagt Paukstat.  

Thorsten Konkel Redakteur, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.