• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zustellung der NWZ verzögert sich – ePaper freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Probleme Im Druckhaus
Zustellung der NWZ verzögert sich – ePaper freigeschaltet

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Fasching ist auch eine Frage der Technik

24.01.2019

Ganderkesee Fasziniert blickten Konrad und Annie auf Manfred Neugebauers Computer-Monitor. Im 3D-Modell auf dem Bildschirm konnte das Kinderprinzenpaar schon einmal sehen, wo es in wenigen Wochen sitzen wird. Die beiden ließen sich vom Inhaber des Veranstaltungsservice Suma Prosound zeigen, dass per Computer sämtliche Scheinwerfer und auch alle Mikrofone in der Festhalle am Steinacker gesteuert werden können. „Wir haben alles schon einmal in 3D aufgebaut“, erklärte er den Kindern.

Auch einen Blick auf die beiden großen Mischpulte, mit denen Neugebauer und sein Team Licht und Ton steuern, warfen Annie und Konrad bei ihrem Besuch. Damit das Kinderprinzenpaar und die Akteure auf der Bühne bei Büttenabenden und Kinderfasching ins rechte Licht gerückt werden, ist viel Arbeit nötig. Etwa drei Tage brauchen Manfred Neugebauer, Henning Klattenhoff, Timo Schwarting, Marvin Meyer, Andreas Maurer und andere Helfer des Bühnenaufbaukommandos, um die Turnhalle am Steinacker in einen Veranstaltungssaal mit moderner Technik zu verwandeln. Alles muss in die Halle transportiert werden – bis hin zum kleinsten Kabel: „Das sind etliche Tonnen, die wir rüberbringen“, sagte Neugebauer. Es werde darauf geachtet, dass alles sicher verkabelt und aufgebaut sei.

Seit 1983 kümmert sich Neugebauer beim Fasching um die Technik. Im Laufe der Jahre hat er seine Ausrüstung ständig verbessert. „Früher gab es einen Regler, mit dem man das Licht an- und ausmachen konnte“, sagte er. Heute sei es möglich, die Halle in das gleiche farbige Licht zu tauchen wie die Bühne. Alle Funktionen seien im Rechner hinterlegt und könnten abgerufen werden. Es gebe einen Ablaufplan mit allen Lichtszenen.

Damit an den Büttenabenden alles reibungslos funktioniert, muss vorher viel geplant und programmiert werden. Außerdem spricht Neugebauer mit den beteiligten Gruppen, um Wünsche für die Bühnenbeleuchtung zu erfahren. Während des Programms können sich die acht Männer von der Technik über Kopfhörer und Mikrofone verständigen. Lampenfieber wie manche Akteure auf der Bühne hat Neugebauer zwar nicht. Doch eine gewisse Anspannung sei da, meinte er.

Antje Rickmeier Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.