• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Die erste Nacht schon standesgemäß durchgefeiert

14.11.2017

Ganderkesee Wenn das Greifkommando kommt, reagieren Faschings-Tollitäten in spe ganz unterschiedlich – aber bestimmt nur wenige so selbstbewusst wie Julia Ewig: „Na endlich“, hat die 31-Jährige gedacht, als die dunkel gekleideten Herren sie vor sechs Wochen fragten, ob sie Ganderkesees Narren als Prinzessin durch die 67. Session führen möchte. „Ich wollte es schon ganz lange werden“, sagte Julia I. am Montagabend, zwei Tage nach ihrer Inthronisierung am 11. 11. in Adelheide. „Das ist mein Job, da hab’ ich Lust drauf!“

Wer ihr als Prinz zur Seite stehen würde, wusste sie da noch nicht. Bei Lars Hüneke wurde das PSG – das Prinzen suchende Gremium – erst vor zwei Wochen vorstellig. Der Stenumer, ebenfalls 31 Jahre alt, hatte sich vor einem halben Jahr selbst ins Gespräch gebracht, als er im lockeren Gespräch mit einem Mitglied des Greifkommandos die Bemerkung fallenließ: „Ich würde Euch nicht vom Hof jagen.“

Den Start in „ihre“ Session haben Lars I. und Julia I. jedenfalls standesgemäß bewältigt. Gleich der erste Abend als Prinzenpaar endete mit dem obligatorischen Spiegeleieressen am Sonntagmorgen um 6 Uhr in der Küche der Prinzessin. Erst danach kam der Prinz, Landwirt von Beruf, zum Kühe-Füttern.

Zur Kostümprobe bei der Schneiderin war das Paar ebenso schon wie Kinderprinz Paul I. und Prinzessin Merle I.. Die beiden Neunjährigen kannten sich – wie übrigens auch die erwachsenen Tollitäten – vorher nicht. Paul Frey besucht die Grundschule Dürerstraße, Merle Thiemann geht an der Langen Straße zur Schule. Während für den Kinderprinzen die Geheimhaltung bis zum Faschings-Auftakt „gar nicht so schwer“ war, glaubt seine Prinzessin, die in der roten Kindergarde tanzt, dass einige Freundinnen schon etwas geahnt haben: „Ich war einmal nicht zur Probe mit der Garde, ich glaube, das hat mich verraten.“

In ihren Schulen hat sich die Prinzen-Rolle der beiden Viertklässler im Nu herumgesprochen: Während Paul I. am Montag von Klassenkameraden gleich als „Majestät“ angesprochen wurde, ist Merles beste Freundin vor Freude „auf mich drauf gesprungen“.

Ein schönes Erlebnis in der Schule hatte am Montagmorgen auch Julia Ewig, die an der Grundschule Am Grünen Kamp in Delmenhorst unterrichtet: „Die Kinder haben eine Prinzessin an die Tafel gemalt, das fand ich rührend.“ Und Lars Hüneke bekam Gänsehaut, als seine Jagdkameraden ihm am Sonntag gratulierten: Die feierten den neuen Faschings-Prinzen mit 21 Salutschüssen.

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Weitere Nachrichten:

Delmenhorst

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.