• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Hier spielt die närrische Musik

06.12.2017

Ganderkesee Wenn die Bigband der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) Anfang Oktober mit den Proben beginnt, hat Marco Nienaber bereits etliche arbeitsreiche Abende hinter sich. „Meine Frau ist dann nicht immer ganz begeistert“, erzählt er lachend. Bis Mitte des Jahres reichen alle Gruppen, die bei den Büttenabenden auftreten, ihre Musik bei ihm ein. Das funktioniert ganz modern: Per E-Mail bekommt er in der Regel eine MP3-Datei. Dann muss der Leiter der GGV-Bigband für alle Musiker passende Noten schreiben.

2011 hat der 44-Jährige die Leitung der zehnköpfigen Gruppe von Werner Lüdeke übernommen. Das war damals aber nicht seine Büttenabendpremiere. Seit 24 Jahren ist er beim Fasching mit dabei. Zunächst spielte er zwei Jahre in der Band „Chaos Combo“, dann bei „Happy Music“, deren Mitglieder auch in der Bigband spielten.

Er steht auch heute noch am Keyboard. Angefangen hat er allerdings mit dem Akkordeon. Acht Jahre hat er das Schifferklavier gespielt, bis er mit 17 Jahren auf das Keyboard umgestiegen ist. Bereits in den letzten Jahren unter Leitung von Werner Lüdeke war Marco Nienaber für die meisten Arrangements verantwortlich. „Ich übernehme gerne Verantwortung, aber es ist schon etwas anderes, als einfach nur mitzuspielen“, sagt der Ganderkeseer, der bei Mercedes in der Instandhaltung arbeitet.

Ab Oktober probt die GGV-Band in der Regel einmal pro Woche. Schwierig sei es immer, passende Termine mit den verschiedenen Sängerinnen und Sängern der Gruppen zu finden. Die Tanzgruppen bekommen von der Bigband zwar im Vorfeld eine Aufnahme zum Proben, jedoch sei auch eine gemeinsame Absprache wichtig, sagt Nienaber.

Richtig große Pannen habe es bei Büttenabenden noch nicht gegeben. Aber es sei vorgekommen, dass die Bigband ein Lied abbrechen und von vorne beginnen musste. „Wenn jemand den Einsatz verpasst, dann kommen die Tänzer nicht rein“, erklärt der 44-Jährige, „und wenn was aus dem Ruder läuft, dann breche ich lieber ab."

Und obwohl er im Vorfeld die meiste Arbeit hat, trage bei den Büttenabenden ein anderer die größte Verantwortung: Schlagzeuger Karsten Wurzel müsse schließlich nicht nur den Takt halten, damit die Tanzgruppen nicht durchein­anderkommen, sondern auch aufpassen, wann er den nächsten Tusch spielen muss.

Sonja Klanke
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2742

Weitere Nachrichten:

Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.