• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Garde hat ihren Helden gefunden

07.01.2019

Ganderkesee Das hatte es zuvor noch nicht gegeben: Bei den Büttenabenden im vergangenen Jahr standen die Tänzerinnen der Grünen Garde zum ersten Mal ohne Mann in ihrer Mitte auf der Bühne. Beim Einmarsch in die Festhalle übernahm Eike Schmidt aus der Männergarde aushilfsweise die tragende Rolle: So konnte Funkenmariechen Mandy Würdemann wie gewohnt auf männlichen Schultern einziehen.

Erst im Jahr zuvor hatte Jannek Leiske sein Debüt als Funkenmajor gegeben. Aus Zeitgründen hatte er jedoch in der vergangenen Session nicht ausreichend trainieren können. Und auch in der Session davor hatte die Grüne Garde improvisieren müssen, als Major Malte Bross verletzungsbedingt ausfiel. Kurzerhand wurde damals dessen Vorgänger Stefan Maß reaktiviert.

Seit Juni trainiert die Grüne Garde für die Session 2018/2019 und Trainerin Annika Möller hatte wenig Hoffnung, noch einen Major zu finden. „Wir haben so viele Aufrufe gestartet, auch in sozialen Netzwerken, aber ohne Erfolg“, berichtet sie. Die neue Choreographie plante sie gemeinsam mit Katharina Lübbe ohne Major.

Doch Kirstin Rohlfs, die bei den Büttenabenden für die Regie zuständig ist, kannte da jemanden. Und nun passt das Lied „I need a hero“ von Bonnie Tyler, zu dem die Grüne Garde bei den Büttenabenden tanzen wird, gar nicht mehr so richtig. Denn ihren „Hero“ (Helden) haben die Tänzerinnen gefunden: Der Delmenhorster Tanzlehrer Bo Loyall trainiert seit der letzten Novemberwoche mit der Grünen Garde. „Kirstin wusste, dass ich schon einige Jahre Formation getanzt habe, beim Grün-Gold-Club Bremen und bei der TSG Bremerhaven. Sie hat mich gefragt, ob ich nicht Lust habe, mir das mal anzuschauen. Das habe ich gemacht – und jetzt bin ich dabei“, berichtet der 27-Jährige.

Mit Fasching hatte er allerdings bisher nichts am Hut. Er verfolgte lediglich im vergangenen Jahr zum ersten Mal den Umzug durch Ganderkesee. Einige Gardetänzerinnen kennt er aber, da sie schon an einem seiner Tanzkurse teilgenommen haben.

Erst viermal konnte der Tanzlehrer der Delmenhorster Tanzschule „Jacek Lenard“ am gemeinsamen Training mit den 17 Tänzerinnen teilnehmen. Mit seinem Funkenmariechen hat er sich aber schon öfter zum Training getroffen. Und auch das ist neu: Isabell Hillmann übernimmt den Job von Mandy Würdemann.

Nach sechs Jahren räumt Mandy Würdemann ihren Platz: „Ich bin ja auch nicht mehr so jung und durch die Arbeit bleibt nicht mehr so viel Zeit“, sagt die 25-Jährige. „Und das ist ja zum Teil gefährlich, wenn man nicht ausreichend trainiert.“

Ihre Nachfolgerin ist 20 Jahre jung und laut Trainerin als Turnerin bestens für den Job geeignet. Vielen dürfte Isabell Hillmann als Ehrendame der vergangenen Session bekannt sein. Die 20-Jährige tanzt seit vier Jahren in der Grünen Garde. Zuvor trainierte sie drei Jahre mit den Blau-weißen Funken.

Die Grüne Garde wird übrigens nicht nur zu „I need a hero“ tanzen, sondern probt auch eine Zugabe. Der Titel bleibt jedoch bis zu den Büttenabenden geheim.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.