• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Fasching In Ganderkesee: Vom närrischen Wir-Gefühl auf der Büttenabend-Bühne

07.02.2020

Ganderkesee Das Motto der Session ist Programm: „Wir sind Fasching“ – das singen alle Aktiven gemeinsam auf der Büttenabend-Bühne und sie leben es auch. Da feiert die eine Band mit, wenn die andere auftritt, und umgekehrt. Da hilft die Männergarde aus, wenn der Grünen Garde der Major fehlt. Und da übernehmen die Akteure des einen Programmpunkts die Gesangsparts bei den anderen.

Neue Nachwuchs-Akteure

Dass zum „Wir“ auch diejenigen gehören, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass das Spektakel überhaupt stattfinden kann, zeigt sich darin, dass beim Opening neben den Aktiven auch Vertreter des Bühnenaufbaukommandos im Rampenlicht stehen. Neu beim stimmgewaltigen Auftakt dabei sind mehrere junge Aktive: Nachwuchssängerin Theresa Walter hält lässig mit den Erwachsenen mit und die Jungs der neuen Jugendgarde geben ihr Debüt als Anwärter auf die Männergarde.

Bis Letztere an diesem Freitag beim Premieren-Büttenabend die Bühne betreten wird, dürfte es auf Mitternacht zugehen: Schon die Generalprobe am Mittwochabend dauerte rund viereinhalb Stunden. Doch das Regieteam bestehend aus Kirstin Rohlfs, Jens Hambach und ihrer neuen Regieassistentin Katrin Wichmann hat auch eine Menge zu bieten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der Neuen Deutschen Welle unterwegs

ffiziell umfasst das Programm „nur“ 16 Punkte – Show- und Gardetanz, Bands, Redner, und jede Menge Live-Musik. Doch tatsächlich könnten die „Büttflicker“, die als Moderatoren durch den Abend führen und Umbaupausen mit Gesang überbrücken, als eigener Programmpunkt gelten.

Kurzum: Es ist eine Menge los auf der Bühne. Da wären die Ex-Prinzenpaare, die – die Damen in neue, nun individuelle Roben gehüllt – mit einer eigenen Version von „Cordula Grün“ Stimmung machen. Die Mitglieder des Spielmannszugs Ganderkesee marschieren als DJ-Ötzi-Doubles mit Strickmütze und Sonnenbrille ein und bieten dann auch die großen Hits des Österreichers dar. Ebenfalls auf Musik aus dem deutschen Sprachraum setzen der Musikzug der Feuerwehr und Sänger Eike Struck: Sie nehmen sich Hits der Neuen Deutschen Welle vor. Dazu passt der Auftritt der Weiß-Blauen Funken zu Markus’ „Ich will Spaß“.

In die gleiche Ära begibt sich die Grüne Garde: Für Bon Jovis „You give love a bad name“ haben sich die Tänzerinnen als Sänger Christian Lohmann und Marie Budweg ausgeliehen, die ansonsten mit ihrer Band Delive die Festhalle abreißen und mit gefühlt 20 Titeln aus diversen Genres Flexibilität beweisen.

Hohe gesangliche Qualität

Das gilt auch für die Rock’n’Roller vom TV Deichhorst. Sie beginnen ihr „Fluch der Karibik“-Thema im Dreivierteltakt und loten dann zu Santiano-Klängen, begleitet von Katrin Schröer und ihrem Vater Herwig Schröder, in atemberaubenden Tempo alle drei Dimensionen des Bühnenraums aus.

Auffällig in dieser Session: die hohe gesangliche Qualität vieler Beiträge. So liefert beispielsweise Katrin Schröer nicht nur bei den Rock’n’Rollern ab, sondern auch beim Auftritt der Grünen Garde mit „I will survive“ und bei den knallbunten Gute-Laune-Trollen von den Lolly Pops – zusammen mit Dennis Hoppe.

Mädels machen „Krawall und Remmi Demmi“

Bunt wird es auf der Bühne auch bei den Tänzerinnen von Temptation, die ihrem Namen alle Ehre machen und als Barbies aus überdimensionalen Mattel-Pappschachteln heraus auftreten, sowie bei den „frechen Mädchen“ von First Try, die trotz regenbogenfarbener Zöpfe alles andere als brav daher kommen und richtig „Krawall und Remmi Demmi“ machen. Da wirkt die Männergarde mit ihrem schlage­resken Augen-Thema schon beinahe brav!

Ein bisschen frivol, aber durchaus unterhaltsam, geben sich die „Sabbelköppe“ Jens Hambach und Sören Swarovsky bei ihrem Debüt als Vulkanetten aus „Traumschiff Surprise“. Einziger Redner in der Bütt ist, wie im Vorjahr, Torge Kublank, der als Baron von Ganterteich gewohnt zotig aktuelle Nachrichten kommentiert.

Den Schlusspunkt des Programms – auch das hat Tradition – setzen die bestens gelaunten Bookhorn Allstars mit Titeln, die dazu taugen, zu einer rauschenden Partynacht überzuleiten.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fasching-ganderkesee 
Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.