• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Nach Weihnachten an Kostüme denken

05.12.2017

Ganderkesee Noch bevor Advents-Deko und Lichterketten wieder in Kellern und auf Dachböden verschwinden, sollten die Ganderkeseer ihre Regale und Lagerflächen nach anderen Utensilien durchsuchen, die Jahr für Jahr aufs Neue gebraucht werden: Faschingskostüme.

Denn der Fasching kommt diesmal schneller als sonst meistens: Schon Ende Januar finden die ersten Büttenabende statt und auch der Umzug um den Ring am 10. Februar liegt ein bisschen früher als üblich. Nach Weihnachten wird es also höchste Zeit, an ein närrisches Outfit zu denken.

Bei der Suche nach etwas Passendem, aber auch bei der Frage, was mit dem Kostüm vom Vorjahr geschehen kann, sind die Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) und die Nordwest-Zeitung wieder behilflich. Zum 11. Mal organisieren sie die Faschings-Kostümbörse – wieder im Haus Rathausstraße 19 in Ganderkesee und wie immer nach dem Prinzip: Erstmal werden Textilien angesammelt und dann verkauft.

Die Annahme gebrauchter Kostüme verläuft in dieser Session komprimierter als in den vergangenen Jahren: Eine Woche lang, vom 8. bis zum 13. Januar, nehmen die Börsen-Helferinnen Elfriede Meyer, Brigitte Ewald und Christa Rediske die Kleidungsstücke an – am Montag und Freitag von 17 bis 19 Uhr sowie Mittwoch und Samstag von 11 bis 14 Uhr. Der Verkauf startet am Montag, 15. Januar, und läuft bis Montag, 5. Februar. Verkaufstage und Zeiten sind die gleichen wie in der Annahme-Woche.

Die Termine sind auch den Flyern zu entnehmen, die jetzt in vielen Ganderkeseer Geschäften ausliegen.

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.