• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Faschingsumzug In Ganderkesee: Poseidon kommt groß raus

24.02.2020

Ganderkesee Poseidon gilt als Gott des Wassers und der Stürme. Aber zu behaupten, er hätte den Adelheidern beim Faschingsumzug im Regen zum Sieg verholfen, wäre zu einfach. Denn die 130 Aktiven haben wieder einmal viel Kreativität und jede Menge Arbeit in Festwagen und Kostüme gesteckt.

Die Jury wählte die Adelheider deshalb zum zweiten Mal in Folge auf den ersten Platz. Nicht nur Poseidon höchst selbst, sondern auch ein Schiffswrack mit Krake zierten den Festwagen. Dazu passten blaugrüne Kostüme, die an Fischschuppen erinnerten.

Carlos Fleischer, der die Prämierung der besten Gruppen im Festzelt erstmals moderierte, machte es spannend. Er holte zunächst die Leiter aller Festwagen-Gruppen auf die Bühne, bevor er die Ergebnisse bekanntgab. Fast alle waren gute alte Bekannte: So landete der Hausmänner-Stammtisch auf Platz zwei, gefolgt vom SV Urneburg und Friends. Beide Gruppen hatten die Welt von Außerirdischen als Motto gewählt.

Einen Festwagen in eine Schokoladenfabrik verwandelt hatte die Landjugend Dötlingen und Hatten: „Sie waren das erste Mal dabei und haben es gleich auf Platz sechs geschafft“, sagte Fleischer. Die Adelheider freut’s, wenn Neue mitmischen – Konkurrenz belebt das Geschäft. „Das hilft uns, noch besser zu werden“, sagte Fabio Scoppetta.

„Wir malen uns die Welt, wie sie uns gefällt“ hieß das Motto der Likörellis. Am Sonntag sorgte die GGV-Jury mit Udo Jüchter, Doris Ostermann, Dirk Wieting, Carlos Fleischer, Elfriede Meyer und der stellvertretenden NWZ-Chefredakteurin Gaby Schneider-Schelling dafür, dass sich die Gruppe gar nichts schön malen musste. Die Likörellis belegten als Fußgruppe den ersten Platz. Dass ihre Röcke aus Papierstreifen beim Umzug gelitten hatten, war bei der Preisvergabe aber nicht zu sehen. Angesichts der Wetterprognose hatten die Frauen vorgesorgt: „Wir haben uns vor ein paar Tagen noch eben schnell kurze Röcke gemacht“, sagte Nina Strudthoff.

Ein Imker am Steuer, ein Wagen mit Bienenstock und dazu lauter fleißige Bienen in Schwarz und Gelb: Mit dieser Kombination überzeugte die Faschingsgemeinschaft Immer-Bürstel. Sie belegte den ersten Platz bei den Fußgruppen mit Mottowagen.

Alle Aktiven können sich schon einmal Gedanken machen über den Fasching 2021: „70 Jahre gemeinsam närrisch“ heißt das Motto im nächsten Jahr.

Außerirdisch gut: Die Gruppe SV Urneburg und Friends holte den Preis der Ð-Leser. BILD: Antje Rickmeier

Diese Gruppen holten vordere Plätze

Das sind die besten sechs Gruppen in den jeweiligen Kategorien.

Fußgruppen: Die Likörellis landeten auf dem ersten Platz. Die Rache-Engel, die sich in Wesen aus dem Meer verwandelt hatten, wählte die Jury auf Platz zwei. An dritter Stelle landeten die Bremer Unicycler, die als Faschingsschrecken auf Einrädern unterwegs waren. Den vierten Platz holten die Handball-Narren, mit gelber Regenkleidung bestens aufs Wetter vorbereitet. Als Schmetterlinge flatterten die Wildeshauser Zuckerpuppen auf den fünften Platz, gefolgt von den Lustigen Faschingschamäleons, die die Zeit des Rock’n’Roll in den 50ern lebendig werden ließen.

Fußgruppen mit Mottowagen: „IMMER im Bienenglück“ hieß das Thema, mit dem die Faschingsgemeinschaft Immer-Bürstel auf Platz eins landete. Mit Obstkörben auf dem Kopf und auf dem Wagen schaffte es die Gruppe Happy Feet auf Platz zwei. Lokomotiven zierten die Hüte der Spätzünder, die den dritten Platz belegten. Mit einer Party-Safari schaffte es der TSV Grüppenbühren-Bookhorn auf Platz vier, gefolgt von den Kecken Necken auf Platz fünf und den Inkoopern auf dem sechsten Platz. Sie hatten sich als Hippies verkleidet.

Festwagen: „Welt des Poseidon“ hieß das Thema der Adelheider auf Platz eins. Der Hausmänner-Stammtisch kam auf Platz zwei, gefolgt vom SV Urneburg und Friends auf dem dritten Platz. Beeindruckend war auch der zum „American Diner“ umgebaute Festwagen des Ortsvereins Schlutter-Holzkamp auf Platz vier. „Peter Pan“ hieß das Motto der Landjugend Sandersfeld auf Platz fünf. Mit der Schokoladenfabrik von Willy Wonka schaffte es die Landjugend Dötlingen auf den sechsten Platz.

Die Leser der NWZ sahen in ihrer Online-Abstimmung den SV Urneburg ganz vorn. Der Wagen mit dem Motto „Wir sind nicht von dieser Welt, wir sind Fasching“ holte den NWZ-Zuschauerpreis.


Sehen Sie ein Video unter   www.nwzonlin.de/videos 
Antje Rickmeier Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.