• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Augen voller Ausdruckskraft blicken auf Betrachter

11.02.2019

Ganderkesee Doch, Männer malt sie auch: „Einige sind gerade in Arbeit“, versicherte Ulrike Strauch-Göbel am Freitagabend im Kulturhaus Müller. Dort allerdings hängt kein einziger Mann an den Wänden: Für die Ausstellung „Vis-à-vis“ hat die 62-jährige Künstlerin ausschließlich Werke ausgewählt, die Frauen zeigen.

Starke, selbstbestimmte Frauen sind es zumeist, die aus den Bildern von Ulrike Strauch-Göbel blicken. Und oft schauen sie dem Betrachter geradeaus in die Augen – vis-à-vis eben, daher der Titel. „Lassen Sie sich ein auf diese Blicke“, forderte Kulturhaus-Leiterin Dr. Wiebke Steinmetz die rund 60 Besucher der Vernissage am Freitagabend auf. Sie attestierte den Bildern, die überwiegend mit Acryl auf Leinwand gemalt sind, eine starke Ausdruckskraft. Dazu tragen hier und da auch Hunde bei, die die Künstlerin den Frauen an die Seite gesetzt hat, und die ebenfalls ihre Blicke auf die Betrachter richten. „So können nur Hunde gucken“, schwärmte Steinmetz.

Obwohl die dargestellten Frauen nicht jung und gestylt seien und keinen Schmuck trügen, so Steinmetz, „sind sie immer schön und wirken zutiefst ehrlich“. Ulrike Strauch-Göbel, die aus Wolfsburg stammt und seit Ende der 70er Jahre in Bremen lebt und arbeitet, verschaffe den Frauen „die Wahrnehmung, die Würde und den Respekt, die im heutigen Alltag oft verloren gehen.“

Die Kulturhaus-Leiterin ließ erkennen, dass sie sich nach dem „Jahr der Fotografie“ – 2018 fanden im Haus Müller ausschließlich Foto-Ausstellungen statt – wieder auf Malereien an den Wänden freut. Für die 48 Arbeiten von Ulrike Strauch-Göbel wurden neben dem Saal, der Cafeteria und dem Foyer im Erdgeschoss auch noch der Treppenaufgang und der Flur im ersten Stock gebraucht. „Es ist immer wieder toll, wie Bilder diese Räume verändern“, sagte Wiebke Steinmetz.

Davon können sich Interessierte bis zum 31. März selber einen Eindruck verschaffen. Das Haus Müller ist immer sonntags von 11 bis 17 Uhr und in der Woche montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 9 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Malerin kommt noch einmal zu einer Künstlerführung am Sonntag, 24. Februar, nach Ganderkesee: Ab 15 Uhr stellt sie ihre Werke vor. Der Eintritt kostet 4 Euro. Zwei Kinderführungen sind für den 23. Februar und 30. März, jeweils von 15 bis 17 Uhr angesetzt. Die Teilnahme kostet 2 Euro. Bei der Finissage am Sonntag, 31. März, ab 15 Uhr ist der Eintritt dann wieder frei.

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.