• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kirchenmusik In Ganderkesee: Schnitger-Orgel erklingt zugunsten des Cembalos

27.04.2019

Ganderkesee Auch nach den erfolgreichen Schnitger-Tagen ruht der Konzertbetrieb in der Ganderkeseer St. Cyprian- und Corneliuskirche nicht. Drei Konzerte kündigt Kreiskantor Thorsten Ahlrichs für Mai an. Das erste von ihnen steht ganz im Zeichen des Cembalos: Die erbetene Kollekte des 30-Minuten-Konzerts am Freitag, 3. Mai, 16 Uhr, soll in die gerade aufgenommene Restaurierung des Hill-Cembalos fließen, das der Kirchengemeinde geschenkt wurde. 10 000 Euro werden für die Überarbeitung des Instruments benötigt, auf etwas mehr als 3500 Euro beläuft sich laut Ahlrichs der Spendenstand aktuell.

Das Konzert gestaltet Ahlrichs an der Orgel mit Werken, die alle der Cembalo-Literatur entnommen sind: Variationen über das Lied „Die lieblichen Blicke“ von Matthias Weckmann, das „Italienische Konzert“ von Johann Sebastian Bach und Variationen von Heinrich Scheidemann über die „Englische Mascarata“.

Am Mittwoch, 8. Mai, 20 Uhr wird die Reihe „Stunde der Orgel“ fortgesetzt – hochkarätig besetzt: Zu Gast ist Léon Berben, den Ahlrichs als „Meister seines Fachs“ am Cembalo und an der Orgel bezeichnet. Aufgrund seiner umfassenden Kenntnisse der Musikgeschichte und der historischen Aufführungspraxis sei er „einer der führenden Köpfe seiner Generation in der Alte-Musik-Szene“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Berben (geboren 1970 in den Niederlanden) spielt Werke von Dietrich Buxtehude, Jan Pieterszoon Sweelinck, Jakob Praetorius und anderen. An den beiden Tagen vor dem Konzert unterrichtet er sieben Teilnehmer eines Meisterkurses in Ganderkesee und Wiefelstede, der auf Initiative von Ahlrichs erstmalig stattfindet.

Bereits 14 Tage später, am Mittwoch, 22. Mai, folgt die nächste „Stunde der Orgel“. Ab 20 Uhr spielt Ansgar Schlei Werke von Samuel Scheidt, Vincent Lübeck, Matthias Weckmann, Johann Staden und Heinrich Scheidemann.

Schlei, der nicht nur ev. Kirchenmusik, sondern auch Rechtswissenschaften studiert hat, ist seit 2006 am Willibrordi-Dom in Wesel als Kantor tätig. Darüber hinaus ist er Kreiskantor im Kirchenkreis Wesel, Leiter eines Ausbildungskurses für nebenamtliche Kirchenmusiker und sitzt im Prüfungsausschuss Kirchenmusik der Ev. Kirche im Rheinland.

Karten für die beiden „Stunden der Orgel“ sind für 10 Euro (ermäßigt 8 Euro) an der Abendkasse erhältlich.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Karoline Schulz Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.