• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Klassik: Besondere Instrumente erklingen in St. Cyprian

19.12.2018

Ganderkesee Diese Kombination von Instrumenten ist wohl einmalig, sagt Claas B. Harders. Der Bremer gastiert am Samstag, 12. Januar, ab 17 Uhr mit seinem Ensemble „Mosaic Coelln“ in Ganderkesee. Für das Konzert hat er sich einen ganz besonderen Ort ausgewählt: die St. Cyprian- und Corneliuskirche. „Der Raum ist für das Konzert wirklich schön“, findet der aus Ganderkesee stammende Musiker. Er nahm Kontakt zu Kreiskantor Thorsten Ahlrichs auf, der wiederum das Kulturhaus Müller mit ins Boot holte. In Kooperation laden nun die ev.-luth. Kirchengemeinde Ganderkesee und das Haus Müller zum Konzert „Gläserklang und Saitenzauber“ des Ensembles „Mosaic Coelln“ ein.

Neben Harders, der die Viola da Gamba spielen wird, treten auch der Theorbe- und Barockgitarrenspieler Klaus Mader aus Erftstadt bei Köln und Philipp Alexander Marguerre aus dem Raum Potsdam mit seiner Glasharmonika auf. Die Instrumente seien einzeln schon selten, in Kombination aber außergewöhnlich, so Harders. Zu hören sein wird Barockmusik.

„Die Musik, die wir spielen, erstreckt sich über einen Zeitraum von 150 Jahren, etwa von 1600 bis 1750“, kündigte Harders am Dienstag während einer Pressekonferenz zum Konzert an. Der älteste Komponist ist Bartolomé de Selma y Salaverde, andere, ein paar Jahre jüngere Werke stammen von den bekannten Komponisten Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Fokus des Konzertes steht die Glasharmonika. Bereits 1596 wurden die ersten Glasharmonikas gebaut. „Der Klang des Glases erfüllt die Räume bis in den letzten Winkel. Im Zusammenspiel mit Gambe und Laute verschmelzen die Klänge der drei so unterschiedlichen Instrumente in absoluter Harmonie“, erklärte Harders. Eine Herausforderung sei, dass die ausgewählten Stücke ursprünglich für andere Instrumente geschrieben worden sind, berichtet er.

Das Ensemble hatte sich vor etwa fünf Jahren bei einem Konzert kennengelernt. Proben seien natürlich aufgrund der weit auseinanderliegenden Wohnorte schwierig, so Harders. Dieses Konzert haben die Musiker allerdings schon mehrfach gespielt, so dass eine Probe am Vortag oder am Tag des Konzertes reiche.

Das Konzert „Gläserklang und Saitenzauber“ gibt es auch auf CD. Die gleichnamige Platte bringt das Ensemble „Mosaic Coelln“ mit nach Ganderkesee.

Karten kosten mit Anmeldung 17,50, an der Abendkasse 20 Euro. Anmeldungen nimmt die regioVHS bis Freitag, 21. Dezember, und dann erst wieder ab Montag, 7. Januar, unter Telefon  04222/4 44 44 entgegen. Anmeldungen sind natürlich auch durchgängig online möglich.


  www.kulturhaus-mueller.de 
Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.