• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

„Tastentage“ verschaffen auch der Violine Gehör

17.09.2019

Ganderkesee Die Reihe der bemerkenswerten Tasteninstrumente in St. Cyprian und Cornelius ist um ein Exemplar reicher – das soll musikalisch gefeiert werden: Nachdem das Cembalo, das eine Stifterin der ev.-luth. Kirchengemeinde Ganderkesee im Frühjahr geschenkt hatte, jetzt restauriert wurde, bittet Kreiskantor Thorsten Ahlrichs zu einer Konzertwoche unter dem Titel „Tastentage“ mit drei unterschiedlichen Instrumenten in der Kirche.

„Durch großzügige Unterstützung konnten wir 2016 einen erstklassigen Konzertflügel erwerben, die Schnitger-Orgel ist unser Erbe und nun kommt noch die Stiftung des Cembalos hinzu“, erklärt Ahlrichs den besonderen Anlass. Das 1980 vom US-amerikanischen Spezialisten Keith Hill erbaute Cembalo wurde der Kirchengemeinde geschenkt unter der Auflage, es zu restaurieren, zu pflegen und zu nutzen. Mit Hilfe von Spendern, die in nur vier Monaten 7000 Euro bereitstellten, wurde das Instrument in Oldenburg restauriert. „Es ist wieder aufgeblüht und kann nun wunderbar im Konzertbetrieb eingesetzt werden“, freut sich Ahlrichs.

Mit einem Klavierkonzert werden die Tastentage am kommenden Sonntag, 22. September, eröffnet. Unter dem Titel „Klänge der Nacht“ spielt der niederländische Pianist Jan van Wijk ab 18 Uhr Werke von Maurice Ravel, Claude Debussy und Bela Bartok. „Ich habe Jan gebeten, vor allem Werke aus Klangwelten auszusuchen, die wir sonst in der Kirche eher nicht haben“, betont Ahlrichs. Der Eintritt ist frei.

Weiter geht es am Mittwoch, 25. September um 20 Uhr. Der italienische Organist Prof. Edoardo Bellotti (Mailand/Bremen), ein gefeierter Improvisator und Hochschullehrer, spielt eine „Stunde der Orgel“ mit dem Titel „Tastatur und Bogen“. Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Gottfried Walther und Antonio Vivaldi sind zu hören, unter anderem die Toccata und Fuge d-Moll von Bach – „ein Werk, das wahrscheinlich ursprünglich für Violine solo geschrieben wurde“, wie Ahlrichs erklärt. Karten für das Orgelkonzert sind an der Abendkasse für 10 Euro/ermäßigt 8 Euro erhältlich.

Zum Abschluss der Tastentage erklingt dann am Samstag, 28. September, um 19.30 Uhr erstmals das frisch restaurierte Cembalo in der Kirche. Thorsten Ahlrichs spielt selbst, begleitet wird er von Katharina Wulf (Hamburg) an der Barockgeige. Auf dem Programm stehen Werke von Marin Marais, Johann Sebastian Bach, Jacques Duphly und François Couperin. „Mir war es wichtig, das Instrument nicht nur solistisch, sondern auch gleich kammermusikalisch zu präsentieren“, erläutert der Kantor, „so zeigen sich die verschiedenen Qualitäten gleich in diesem ersten Konzert.“ Der Eintritt zum Einweihungskonzert ist frei.

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.