• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Programmvorstellung In Ganderkesee: Kulturpublikum soll jünger werden

30.01.2020

Ganderkesee Bei der Werbung setzt er stärker aufs Digitale als auf Papier – und Eintrittskarten sollen erschwinglicher werden: Ganderkesees neuer Kulturmanager Sven Poppe will verstärkt die „U 50-Generation“ für das kulturelle Angebot vor der eigenen Haustür begeistern. Das betonte der 32-Jährige am Mittwoch bei der Vorstellung des Kulturprogramms für Februar bis Juli. Der Kulturkalender befindet sich noch im Druck, ist aber auf den Internetseiten von Kulturhaus und regioVHS schon jetzt einsehbar.

Bejarano und Hip-Hopper

Erreichen möchte Poppe die „Verjüngung“ unter anderem mit einer Veranstaltung aus dem Programmschwerpunkt „75 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa“: Am 27. Februar, 19.30 Uhr, wird Esther Bejarano, eine der letzten Überlebenden aus dem Mädchenorchester des NS-Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, zusammen mit den Kölner Hip-Hoppern „Microphone Mafia“ in der Mensa des Schulzentrums auftreten. „Wir wollen mit günstigen Schülertickets junge Leute ansprechen“, so Poppe.

„BUFDI“ für die Kulturarbeit

Das Kulturhaus Müller ist derzeit außerhalb der dort stattfindenden Veranstaltungen geschlossen – doch das, so kündigte regioVHS-Leiter Andreas Lembeck an, könne sich recht kurzfristig wieder ändern. Am Dienstag habe er den Bewilligungsbescheid für die Einstellung eines Bundesfreiwilligendienstleistenden für die Kulturarbeit erhalten. Die Stelle soll in Kürze ausgeschrieben werden.

Weitere Neuerungen, die Sven Poppe vorstellte, betreffen vor allem Organisatorisches:
Ein Vorverkauf für Veranstaltungen ersetzt die bisher praktizierte Anmeldung. Tickets werden künftig auch verschickt. Auch eine Abendkasse gibt es.
Drei Mitarbeiter betreuen Abendveranstaltungen – neuerdings ist darunter eine Servicekraft in der kleinen Cafeteria des Kulturhauses. Diese soll künftig häufiger für Gäste geöffnet sein.
Ein E-Mail-Newsletter ersetzt die Programm-Flyer zu den einzelnen Reihen.
Im Laufe des Jahres will Sven Poppe eine neue Internetseite auf den Weg bringen.

rogramm unter www.kulturhaus-mueller.de

Zum Themenschwerpunkt passt auch die erste von zwei Ausstellungen: Sie wird sich mit entarteter Kunst befassen. Aktuell verhandle er noch mit Künstlern, begründete Poppe, warum er noch keine Namen nennen konnte. Er plant, die Öffnungszeiten an den Wochenenden künftig mit einem Kunst-Café zu flankieren.

Erstmals Cartoon-Show

Auch die Kabarettreihe konnte Poppe inzwischen komplettieren: Neben Lioba Albus, den Goldfarb-Zwillingen und Frederic Hormuth wird Piero Masztalerz in der Reihe auftreten und etwas ganz und gar Neues bieten: eine Live-Cartoon-Show – eine Mischung aus politischen und gesellschaftskritischen Cartoons, Stand-Up-Comedy, Animationen und musikalischen Einlagen. Am 14. Mai gastiert der Künstler im Kulturhaus – während die übrigen Kabarett-Abende, die wieder im Paket vergünstigt gebucht werden können, in der Mensa stattfinden.

Eintrittskarten für die Cartoon-Show kosten 14 Euro (statt um 20 Euro) – auch das weicht von den Gepflogenheiten der Reihe ab. „Ich möchte mehr Veranstaltungen für unter 15 Euro anbieten“, sagte Poppe mit Blick auf ein jüngeres Publikum.

Viele der etablierten Formate und Reihen werden fortgeführt: etwa die Philosophie-Vorlesungen mit Dr. Jens Kohne, die Blicke auf die Kunstgeschichte mit Bärbel Schönbohm, das Kulturkino mit Bernd Vieregge, der Reisevortrag mit Dr. Klaus Handke, Kunstvorträge mit Detlef Stein, die Musiktheater-Reihe oder auch das niederdeutsche Theater. Auch der nächste Poetry Slam steht bereits.

Kinderkunst geht weiter

Weiter geht es auch mit der Malschule „Akademie Klecks“ und der Kunst für Kinder – nun losgelöst von laufenden Ausstellungen. Interessant für junge Erwachsene, die ein Eigenheim planen, dürfte der neue Schwerpunkt der Webinar-Reihe „vhs.culture“ sein: Architektur. Die Leitung vor Ort hat der Architekt Arne Matthes in Kooperation mit Klimaschutzmanager Lars Gremlowski. Inhaltlich geht es unter anderem um den Wohntrend „Tiny Houses“.

Auch ein neues Format hat sich Sven Poppe fürs Kulturhaus ausgedacht: Unter dem Titel „Müller Movie“ bietet er im Juni und Juli zwei Filmabende an. Die passenden Streifen sucht er aktuell noch – fest steht jedoch, dass das Angebot kostenfrei sein wird.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.