• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Dicke Schlitten, fetzige Riffs und coole Klamotten

10.09.2018

Ganderkesee Schon bei der Anfahrt fiel am Wochenende auf, dass irgendetwas anders ist als sonst. Bereits im Ortskern sah man regelmäßig Oldtimer, vor allem Cadillacs und Chevrolets über die Straßen zuckeln. Kurz vor dem Flugplatz dann Frauen in Petticoats, Männer in Lederjacke oder Schlaghose, über die Felder wehte Rock’n’Roll-Musik.

Was sich Ralf Sauer, Geschäftsführer der Atlas Airfield GmbH, schon jahrelang erträumt hatte, wurde jetzt Wirklichkeit: Zusammen mit seinem Team und zahlreichen Unterstützern hat er das erste Rock’n’Roll-Festival im und vor dem Hangar West 1 des Ganderkeseer Flugplatzes auf die Beine gestellt. Zwei Tage lang gab es Livemusik zu hören, Oldtimer zu bestaunen und eine Zeitreise zurück in die „guten alten“ 50er und 60er Jahre zu erleben.

Musik und Accessoires

Während sich drinnen alles um die Musik drehte, bot sich das Außengelände zum Flanieren an. Neben Verkaufsständen – an denen es an Accessoires für das perfekte Rock’n’Roll-Outfit nicht mangelte – gab es vor allem schicke Autos zu bestaunen. Aus der ganzen Region und teils darüber hinaus, waren Besitzer und Liebhaber klassischer Autos nach Ganderkesee gekommen. 80 der schicken Schlitten defilierten am Samstagabend über die beleuchtete Start- und Landebahn.

Vor allem amerikanische Straßenkreuzer, allen voran der Cadillac, wurden hier von den stolzen Besitzern zur Schau gestellt. Einige Besucher nutzten die Gelegenheit , einen Blick unter die Haube zu werfen – oder mit den Besitzern zu fachsimpeln. Unter den Auto-Enthusiasten war auch die vom Ganderkeseer Fasching bekannte „Alma ut Elmeloh“. Annelie Lehmkuhl, war mit ihrem Lebenspartner und einem Talbot ME 67 aus dem Jahr 1933 eigens aus Hamburg angereist. „Ich hab auch meinen Eierlikör mit!“, hörte man sie ab und an rufen.

Die Mischung des Festivals kam bei den Besuchern an. „Rock’n’Roll ist einfach Lebensfreude, es ist wirklich toll“, sagte zum Beispiel die 24-Jährige Lena aus Koblenz. Sie war bei Verwandten aus der Region zu Besuch und ist mit ihnen zum Festival gefahren.

Mehrere Bands

Im Hangar spielten am Samstag Bands wie die Ganderkeseer Formation „Querbeat“, aber auch „Larry and the Handjive“ und „Cat Talk“. Am Sonntag gab es eine Elvis-Tribute-Show sowie Auftritte der Bands „Jerry Ree Lewis“ und „London Pride“.

„Der Vorverkauf, gerade für die Rascals, lief wirklich gut“, sagte Ralf Sauer gegenüber der NWZ. Aber auch an der Tages- und Abendkasse fanden sich viele Kurzentschlossene ein. Organisator Manfred Neugebauer von der Firma SU-MA Prosound schätzte, dass rund 800 Besucher allein das Abendprogramm erlebt haben. Insgesamt seien an beiden Tagen „mehrere Tausend“ übers Gelände flaniert, sagte Neugebauer am Sonntagabend.

Rascals als Highlight

Die Bremer Showband „The Rascals“ stellte das musikalische Highlight des Wochenendes dar. Die mehrköpfige Showband mit dem Delmenhorster Markus Weise als Moderator verstand es, die Gäste innerhalb kürzester Zeit in Stimmung zu bringen.

Bevor es im Hangar aber zu den Hits von Fats Domino, Jerry Lee Lewis, Little Richard oder Bob Seeger so richtig abging, wurde das Publikum zunächst auf Temperatur gebracht. Die Tänzerinnen und Tänzer des TV Deichhorst führten vor, wie man Rock’n’Roll gekonnt in Bewegung umsetzt. Anschließend konnten die Gäste bei „The Rascals“ zeigen, wie viel Rock’n’Roll sie im Blut haben.

Das Fazit der Veranstalter fiel am Ende durchweg positiv aus. „Wir wollen das Festival im nächsten Jahr wiederholen“, sagte Neugebauer, „es ist es auf jeden Fall wert, das weiterzuführen.“


Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Video

Claus Arne Hock
Volontär, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2743
Karoline Schulz
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2745

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.