• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Von wilden Tieren und beeindruckender Landschaft

23.11.2018

Ganderkesee /Tansania Es ist ein ständiges Hin und Her: Die Gnus und Zebras nähern sich dem Wasserloch, doch ein Löwe scheucht die Herde immer wieder auf. „Es gab eine Staubwolke nach der anderen, wenn die Horde Tiere vorbeirannte. Am Ende hatte der Löwe aber gegen die vielen Gnus und Zebras keine Chance“, berichtet Dr. Klaus Handke. Die Gnus und Zebras überlebten und der Löwe musste hungrig weiterziehen.

Der Ganderkeseer Geograf war im Frühjahr zwei Wochen lang mit seiner Familie in Tansania unterwegs, sowohl im Norden als auch im Süden, und hat die Szene aus einem nur wenige Meter entfernt stehenden Geländewagen heraus beobachtet.

Und auch dieses Mal möchte er den Ganderkeseern seine Erfahrungen nicht vorenthalten. Am Mittwoch, 28. November, berichtet Handke ab 19.30 Uhr im Haus Müller, Ring 24 in Ganderkesee, von seiner Reise. Dazu gibt es rund 400 Fotos zu sehen, die seine Frau Pia geschossen hat. Der Vortrag wird inklusive einer Pause etwa zwei Stunden dauern. Karten gibt es für 6,50 Euro mit Anmeldung unter Telefon  04222/80 65 50 oder www.kulturhaus-mueller.de, an der Abendkasse kosten die Karten 7,50 Euro.

Die Jagd des Löwen auf die Gnus und Zebras ist nicht die einzige beeindruckende Szene, die Klaus Handke im Gedächtnis geblieben ist. Denn andernorts sind einige Tiere dann doch Feinden zum Opfer gefallen – und Handkes waren live dabei.

Februar sei die optimale Reisezeit gewesen, sagt Klaus Handke. So konnten sie im Serengeti-Nationalpark im Norden die größte Huftierwanderung der Welt erleben. Drei Millionen Großtiere, wie Gnus, Zebras, Löwen und Gazellen, seien dann unterwegs. Auf ihrer Reiseroute lagen auch der Ngorongoro-Krater, der Tarangire-Nationalpark und im Süden unter anderem das Selous-Reservat.

Die Nationalparks seien beeindruckend, so Handke, aber auch teuer. Eine Tageskarte koste zwischen 50 und 100 Euro pro Person. Hinzu kämen rund 200 Euro für das Fahrzeug. Während im Norden die Infrastruktur besser sei, sei im Süden „der Erlebnisfaktor größer“. Im Norden versammelten sich um kopulierende Löwen schonmal 50 Autos, während man im Süden manchmal den ganzen Tag niemanden treffe.

Handke will aber nicht nur Tierfotos zeigen. Die Zuhörer sehen auch Landschaftsaufnahmen, unter anderem aus der Luft, erfahren Wissenswertes über Land und Leute und bekommen Reisetipps. Obwohl das bereits Handkes zwölfte Reise nach Afrika war, hat er vor, zurückzukehren. „Sambia wäre ein Traum“, zählt er unter anderem auf.

Sonja Klanke
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2742

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.