• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

„Verrückte Weiber“ tanzen den Regen weg

08.02.2018

Ganderkesee Am Streckenrand haben sie in den vergangenen drei Jahren für Stimmung gesorgt – und für Aufsehen: Ein gutes Dutzend Frauen, ausstaffiert mit Barhockern und Bistrotischen, darauf Fingerfood und anregende Getränke, feuerte beim Fasching um den Ring fröhlich die vorbeiziehenden Gruppen an und feierte sich auch stets ein bisschen selbst. Nicht zuletzt aufgrund der positiven Reaktionen von anderen Zuschauern und auch von Umzugsteilnehmern, haben sich die Frauen im vergangenen Jahr spontan entschlossen, beim Umzug 2018 nicht nur am Rande dabei zu sein, sondern mittendrin.

„Die verrückten Weiber“ nennt sich die 14-köpfige Fußgruppe, die unter diesem Namen ganz neu ist beim Fasching – aber durchaus nicht unerfahren: „Mehrere von uns sind schon in früheren Jahren mitgelaufen“, berichtet Marion Fischer.

Für ihre Kostüme haben sich die „Weiber“ vom Sommer 2017 inspirieren lassen, der ja auch ziemlich verrückt verlief. Und verregnet: „Der Hut unseres Kostüms stellt eine Regenwolke dar, der glitzernde Umhang die Nässe und die Stränge mit den Glastropfen zeigen den Regen“, erklärt Marion Fischer.

Schon bei Planung und Vorbereitung hatten die Teilnehmerinnen jede Menge Spaß – auch wegen des intensiven Austausches in ihrer Whatsapp-Gruppe. Diese Stimmung wollen sie nun mitnehmen auf ihren Weg um den Ring.

„Wir tanzen den Regen für 2018 einfach weg“, verspricht Marion Fischer für ihre „verrückten Weiber“. Denn, so sagen sie sich: „Pessimisten stehen im Regen, Optimisten tanzen unter den Wolken.“

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Weitere Nachrichten:

Fasching Ganderkesee

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.