• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Kinder mit Büchern begeistern

01.11.2017

Ganderkesee „Frederick und seine Mäusefreunde“, „Die Kinder aus Bullerbü“ oder „Oh, wie schön ist Panama“: Kinderbücher gibt es viele. Doch Eltern beginnen laut der aktuellen Vorlesestudie von „Die Zeit“, Deutsche Bahn Stiftung und Stiftung Lesen viel zu spät mit dem Vorlesen. Die NWZ hat deshalb bekannte Ganderkeseer gefragt, welche Kinderbücher sie empfehlen.

Edith Ohlenbusch
(55), Leiterin der Kindertagesstätte „Sonneninsel”: Mein Lieblingskinderbuch heißt „Sturm-Stina” und ist von Lena Anderson. Hierbei handelt es sich um ein Bilderbuch, das ich im Rahmen meiner Arbeit in Kindertagesstätten kennengelernt habe. Ich lese dieses Buch im Kindergarten sehr gerne vor. Aus folgendem Grund: Stina ist ein fünfjähriges Mädchen, das sich gerne und viel draußen aufhält. Sie ist sehr interessiert an allen Dingen, die um sie herum passieren und liebt spannende Abenteuer. Ihre Erlebnisse erinnern mich an meine eigene Kindheit. Stina ist mir da ziemlich ähnlich. Außerdem finde ich die Illustrationen in dem Buch sehr gelungen. Es macht mir großen Spaß, den Kindern diese Geschichten vorzulesen.
Dirk Wieting
(63), Plattdeutschbeauftragter: Mein Lieblingsbuch war „Die Kinder aus Bullerbü“ von Astrid Lindgren. Die Geschichten habe ich sehr gerne gelesen, warum weiß ich nicht. Sie haben mir einfach gefallen. Ich habe die Geschichten selbst gelesen. Vorgelesen habe ich diese Geschichten aber nie. Das könnte ich vielleicht nachholen.
René Jonker
(51), Rektor Grundschule Lange Straße: Mein Lieblingsbuch ganz früher war „Die Kinderbibel“ von Anne de Vries. Mein Vater hat uns Kindern nach dem Mittagessen sehr oft und sehr anschaulich daraus vorgelesen und es gefiel mir, dabei die Bilder zu betrachten. In der Schule lese ich den Kindern sehr gerne das Bilderbuch „Maus, kleine Maus“ von Wilhelm Topsch vor. Das Buch hat sehr schöne Bilder, ist sehr witzig geschrieben und beschreibt sehr schön, wie eine kleine und kluge Maus sich aus einer schwierigen Situation befreit. Es ist schön, die Kinder mit Büchern zum Lachen zu bringen.
Dr. Jens Kohne
(39), Leiter der regioVHS: Mein Lieblingskinderbuch ist „Frederick und seine Mäusefreunde: Sieben Mäusegeschichten in einem Band“ von Leo Lionni. Die Titelgeschichte „Frederick“ und die Bilder aus dem Buch sind eine meiner lebhaftesten Kindheitserinnerungen. Die Geschichten aus dem Buch lese ich meinem Sohn Julian vor dem Zubettgehen vor. „Matthias und sein Traum“ ist seine Lieblingsgeschichte aus dem Buch.
Susanne Bruns
(53), Pastorin, ev.-luth. Kirchengemeinde Ganderkesee: Mein Lieblingskinderbuch ist „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch. Das Buch ist eine wunderbare Geschichte von Freundschaft und Sehnsucht, von Neugier und Mut. Ein Buch nicht nur für Kinder, es hat mich bis in meine Studienzeit begleitet. Ich habe als Babysitterin immer wieder dieses Buch lesen dürfen/müssen, da die Kinder es vor dem Schlafengehen hören wollten.
Hannes Drygala
(35), Jugendzentrum Kaffeepott: „Moby Dick“ von Herman Melville war und ist bis heute noch mein absoluter Favorit. Die Geschichte vom Wal ist sehr spannend und tragisch. In ihrer Fassung als Kinder- oder Jugendbuch haben mich besonders die Freundschaften zwischen Ismael und dem „eingeborenen Kannibalen“ Queequeg sowie die verrückte Jagd des mysteriösen, dunklen Kapitän Ahab nach dem unbesiegbaren „Monster“ fasziniert. Später, als junger Erwachsener, habe ich das Buch noch einmal in der Originalfassung gelesen und habe noch so viele andere Facetten in den einzelnen Figuren und Metaphern gefunden, dass ich das Buch seit dem viele Male und in vielen Versionen gelesen, gehört oder mir die Geschichte im Film oder im Theater angeschaut habe. Mein Vater erzählte mir diese Geschichte schon sehr früh als Gute-Nacht-Geschichte. Jedes Mal, wenn ich nicht schlafen konnte, erzählte er mir ein paar weitere Details, die meine Fantasie ­anregten.
Christa Wachtendorf
(61), Koordinatorin der Lesepaten der Gemeinde: Mein Lieblingskinderbuch heißt „Lise Jansens Haus“ von Ursula Kirchberg und berührt mich immer wieder, nunmehr bereits seit mehr als 30 Jahren! Anfangs las ich meinen Kindern daraus vor und jetzt meiner dreieinhalbjährigen Enkelin Marleen. Auch sie liebt dieses Buch bereits und lässt sich gerne daraus vorlesen! Es handelt vom Umgang mit Bäumen und der Bedeutung von Bäumen für Mensch und Umwelt, ferner wird einfühlsam der Dialog zwischen Kind, Vater und Großmutter dargestellt.
Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.