• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Schwein gehabt bei Standortsuche

10.09.2019

Ganderkesee Gefeiert wird im Schützenhof an der Habbrügger Straße oft, aber die bunten Zelte, die derzeit dort stehen, verheißen etwas ganz anderes: Ein Zirkus gastiert in Ganderkesee. „Wir waren lange nicht mehr hier“, sagte René Lutzny, Juniorchef beim Circus Montana am Montag, „das letzte Mal vor 15 Jahren auf dem Festplatz.“ Passende Standorte sind mittlerweile eine enorme Herausforderung, berichtete er. „So etwas ist Mangelware geworden.“

Neben der Standortfrage und schwindenden Besucherzahlen sind es auch hohe Betriebskosten, die den Zirkusleuten das Leben schwer machen. „Kautionen und Mieten für Gelände, Strom, Wasser, dazu das Veterinäramt“, zählte René Lutznys Frau Sabrina auf. „Das ist ein hartes Brot, egal wo der Wind einen hinweht.“ Über den Aufenthalt in Ganderkesee freut sie sich aber: „Es ist sehr nett hier.“Auch wenn es neben dem Schützenhof etwas enger ist, freuen sich die Schausteller über die Unterkunft. „Das ergab sich rein zufällig“, sagte Sabrina Lutzny. Ein Vorteil sei, dass die Tiere des Zirkus hinter dem Schützenhof frei laufen dürften.

Tiere werden geschätzt

Wegen ihrer Tierhaltung stehen Zirkusbetriebe zunehmend in der Kritik. „Wir haben nur Haus- und Herdentiere“, erklärte die Juniorchefin. „Unser Gelände ist immer frei zugänglich, die Tiere kann sich jeder angucken“, sagte sie. Zudem gebe es wöchentliche Kontrollen durch das Veterinäramt, weshalb sich niemand Sorgen über gequälte oder nicht artgerecht gehaltene Tiere machen müsse.

Besonders stolz ist Sabrina Lutzny auf ihre dressierten Hühner. „Ich bin wohl die einzige Juniorchefin, die akrobatische Hühner hat, die nur für ein Toastbrot arbeiten“, sagte sie mit einem Lachen. Aber zur Show gehören auch Pferdedressur, ein von Bunten Bentheimer Schweinen ausgerollter Teppich sowie Hunde und eine Kuh. „Wir achten darauf, dass unsere Tiere während der Show natürliche Bewegungen machen“, betonte Lutzny.

Kleines Zelt, große Show

Auch wenn neben dem Schützenhof nur das kleine Zirkuszelt Platz findet, gibt es die gleiche große Show wie an anderen Standorten. Lutzny: „Der Platz für die Manege und die Akrobatik ist drinnen gleich.“ Seiltänzer, Jongleure, Netzakrobaten und Kunststücke mit Seidentüchern gehören zum Programm. Es werde aber immer schwieriger, Menschen für den Zirkus zu begeistern. „Die Leute denken, dass so etwas nicht mehr unterhalten kann.“

Trotz der Tatsache, dass die Sitzbänke nicht mehr so voll werden, habe der Zirkus nach wie vor einen Reiz. „Egal welches Alter oder welche soziale Schicht, die sitzen alle mit dem gleichen erstaunten Gesichtsausdruck da“, versicherte Sabrina Lutzny. „Das freut mich natürlich sehr.“

Circus Montana ist ein Traditionsunternehmen. „Meine Kinder sind jetzt schon die siebte Generation“, sagte René Lutzny. Wie lange der Betrieb noch weitergeht, vermochte er nicht zu sagen: „Das lohnt sich immer weniger.“   Circus Montana lädt ein zur Show am Mittwoch, 11. September, 18 Uhr; von Donnerstag bis Samstag jeweils um 16 Uhr; sowie Sonntag, 15. September, um 14 Uhr.

Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.