• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Gefahr für immungeschwächte Menschen

21.01.2015
Betrifft: „Tschernobyl-Gruppe: Gasteltern gesucht“ über einen Aufruf der Tschernobyl-Gruppe Großenkneten (NWZ  vom 13. Januar):

„Die Kinder aus der verstrahlten Region Weißrusslands sind nicht krank, sie haben nur ein labiles Immunsystem.“ Der Landkreis Oldenburg als Genehmigungsbehörde für Massentierhaltungsanlagen bestreitet nicht, dass aus den überwiegend filterlosen Mastställen gesundheitsgefährdende Immissionen in die Um- und somit Atemluft gelangen. Das Gesundheitsamt im Landkreis Oldenburg, namentlich Dr. Matthias Peiler, räumt ein, „dass für immungeschwächte Menschen diese gesundheitsgefährdende Stallabluft eine erhöhte Gesundheitsgefahr darstellt.“ Dafür liegt die Strahlengefahr im Landkreis Oldenburg aber deutlich unter der von Tschernobyl. Ich habe allergrößte Hochachtung vor der ehrenamtlichen Leistung der Tschernobyl-Gruppe. Gut Moorbeck hat mit großer Freude zwei Mal für diese Kinder und deren Gastfamilien die Gastgeberrolle mit vielseitigem Unterhaltungsprogramm übernommen. Doch darf aus der überragenden Aktualität heraus dieser Aspekt der Gesundheitsgefährdung nicht außer Acht gelassen werden, getreu dem Motto: „Es wird schon nichts passieren.“

Wilfried Papenhusen
Moorbek

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.