• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Fasching: GGV rechnet mit 40.000 Narren am Ring

05.03.2011

GANDERKESEE Petrus ist ein Faschingsfreund: An diesem Vormittag soll es in Ganderkesee noch bewölkt sein, womöglich auch leicht nieseln, aber gegen 13 Uhr wird die Sonne durchbrechen, Temperaturen um 6 Grad sagen die Meteorologen voraus – beste Aussichten also für 3500 Narren auf und Zehntausende an der Umzugsstrecke in Ganderkesee, wenn um 14 Uhr der Fasching um den Ring startet.

„Wir rechnen mit 40 000 Zuschauern“, sagte Ralf Hüttemeyer, Sprecher der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV), am Freitagmittag. Hinzu kommen rund 3500 Narren, die in 111 Gruppen – darunter gut ein Drittel mit großen Festwagen – um Punkt 14 Uhr auf der Bergedorfer Straße zur großen Sause um den Ring starten. Vorher wird Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas den symbolischen Rathausschlüssel an das Prinzenpaar, Torsten I. und Merle I., übergeben. Damit übernehmen die Narren bis Aschermittwoch endgültig das Regiment in Ganderkesee.

Der Kinderprinzenwagen mit Joscha I. (Goette) und Mariele I. (Tober) rollt vorweg, während das „große“ Prinzenpaar, Torsten I. (Reusch) und Merle I. (Claußen ), das närrische Defilee zunächst an sich vorüberziehen lässt, ehe es sich mit dem Prinzenwagen selber auf den Weg um den Ring macht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kommentiert wird der Umzug in bewährter Manier an zwei Stellen: Am Start bei der Volksbank stehen Stephani Keltsch und Reiner Schwarting, und am Steinacker geben Markus Weise und Gerrit Meyer ihren Kommentar zum närrischen Geschehen ab.

Besuchern von außerhalb empfiehlt die GGV, die Park&Ride-Plätze beim Flugplatz und im Bookhorner Gewerbegebiet zu nutzen – von dort pendeln Busse an den Ring. Einlass zum Umzug wird an diversen Kassenhäuschen rund um den Ring gewährt. Der Eintritt kosten 3 Euro, für 10 Euro können die Besucher sich anschließend auch gleich ins Party-Vergnügen stürzen. In zwei Festzelten und mehreren Lokalen wird nach dem Umzug gefeiert.

Apropos Kasse: Nach dem immer noch rätselhaften Verlust von 20 000 Euro UmzugsEinnahmen im vergangenen Jahr hat die GGV die Zählung und Aufbewahrung der Eintrittsgelder jetzt an eine Geldtransport-Firma vergeben.

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da nach dem Umzug – aber eine Mütze voll Schlaf sollten die Narren sich gönnen. Denn am Sonntagvormittag geht’s weiter im Faschings-Programm: Beim GGV-Frühschoppen im Festzelt werden nicht nur die schönsten Festwagen, Mottowagen und Fußgruppen prämiert, es wird auch noch einmal ordentlich gefeiert. Und der närrische Nachwuchs kommt am Sonntag ab 15 Uhr beim Kindertanz noch einmal voll auf seine Kosten. Für Stimmung sorgt u. a. der Clown Riccolino mit seiner Gitarre.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.