• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Musik: Gleich zwei Bands rocken das Kayserhaus

30.03.2015

Wildeshausen Es darf gerockt, getanzt, gefeiert und zugehört werden, wenn am Sonnabend, 11. April, 20 Uhr, im Kayserhaus die beiden Wildeshauser Bands Yucatan und Fivemotion auf der Bühne stehen.

Den Auftakt werden die Wildeshauser Newcomer Fivemotion geben. Vor drei Jahren gründete sich die Band mit erfahrenen und bekannten Musikern und hat sich im Kreis der hiesigen Musikfreunde inzwischen einen festen Namen gemacht.

Frontfrau Angelika Stelter, Piet Goldschmidt (E-Gitarre), Klaus Jaschinski (Keyboard), Nikolas Knur (Bass) und Uwe Besch (Schlagzeug) sind im Kayserhaus und der Kreisstadt schon lange keine Unbekannten mehr. Mit ihren melodischen Rock- und Bluesstücken haben sie sich die Herzen ihrer Fans schnell erobert.

Zum Großteil sind es gerade die Eigenkompositionen der Band, die oft auch aus der Feder von Angelika Stelter stammen, die Musikfreunde ansprechen. Daneben werden aber die Klassiker nicht vergessen. Dahinter steht ein Bogen vom Rocksong bis hin zur harmonischen Ballade.

Wildeshauser Musiker-Urgestein ist die Band Yucatan. 1979 wurde sie in Bargloy gegründet. Seit 36 Jahren stehen die Bandmitglieder in immer wieder wechselnden Formationen auf den Bühnenbrettern und haben im Lauf der Jahre ihren Auftritt zu einer Perfektion gesteigert, die kaum eine andere Band im Blues-, Soul- und Rockspektrum in der Region bislang erreicht hat.

Ob Sängerin Gaby Scheele, Bassist Claus Bark, die Gitarristen Jörg Riedel und Uwe Rietz, Schlagzeuger Andreas Oekermann oder Reinald Wiosna am Keyboard nebst dem Saxofonisten Michael Heiken – ihre Klasse und ihre Begeisterung für ihre Musik bringen die Wildeshauser in einzigartiger Manier rüber. Ob James Brown, B.B. King oder Carlos Santana – die „Yucataner“ verstehen ihr Musikerhandwerk.

Von der ursprünglichen Gründungsband stehen Gitarrist Jörg Riedel und Bassist Klaus Bark noch immer vor dem Publikum. Sie halten die Band seit Jahren zusammen. „Teilweise haben wir mit 13 Musikern auf der Bühne gestanden. Manchmal auch mit zwei Sängerinnen. Viel Funk haben wir damals gespielt“, erinnert sich Jörg Riedel.

Zum Konzert im Kayserhaus haben sich alte Yucatan-Mitglieder angesagt. So kommt Gitarrist „Pedi“ Peter Wiosna eigens von Malta zurück nach Wildeshausen. Auch andere, wie Peter Patzer, heute Besitzer eines erfolgreichen Tonstudios, Christoph Kahleyss (Saxofon), Uwe Schmietenknop (Trompete), Jörg Meyer (Drums) werden vorbeischauen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.