• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Freizeit: Goldene Schulterklappen für 2000 Einsätze

21.11.2016

Wildeshausen Was der rote Teppich für die Politik- und Showprominenz darstellt, ist für verdiente Spielleute des Spielmannszugs und des Fanfarenzugs Wildeshausen das rote Sofa. Das war zumindest eine neue Erkenntnis für Michael Krüger, der beim Winterfest am Samstagabend im Reitersaal im Hannoverschen Hof eine ganz besondere Ehrung erfuhr.

Doch bis der Neerstedter das so richtig begriffen hatte, sah er sich den Fragen des Vorsitzenden Jens Kuraschinski unversehens auf dem roten Sofa ganz nach Fernsehmanier ausgesetzt. Da der Spielmannszugvorsitzende zugleich auch Wildeshauser Bürgermeister ist, blieb Krüger angesichts der präzisen Fragen nichts anderes übrig, als wahrheitsgetreu zu antworten. Dabei zeigte er sich immer wieder überrascht vom Wissen über so manche Begebenheit im Laufe der Jahre.

Von „Fischbudenzeiten sind Abmarschzeiten“ und mehr war die Rede. Dahinter stand die Pünktlichkeit, denn mit der nahm es Krüger nicht immer ganz genau. „Die Fischbudenzeit war dann, wenn die Fischbude aufmachte“, frotzelte Krüger. Kuraschinski konterte, dass Krüger schließlich seinen eigenen Dienstplan mit vorgezogenen Zeiten erhalten habe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Entscheidend für die Laudatio waren aber Krügers 2000 Einsätze für den Spielmannszug. „Ab sofort wirst du als einziger die goldenen Schulterklappen tragen. Das hat schon etwas“, so Kuraschinski anerkennend.

Auf der Ehrungsliste zum Winterfest standen aber noch mehr Namen: So wurde Herwig Gärtner für 1000 Spiele, Jens Hoffmann für 900 und Oliver Kuraschinski und Jan-Ole Mües für jeweils 300 Spiele geehrt.

Daneben galt Kuraschinskis Dank Dirk Becker für seine 25 Jahre währende aktive Zeit im Spielmannszug.

In seinem Jahresbericht würdigte Kuraschinski die 44 Einsätze der Musiker, darunter Auftritte für die Gilde, aber auch die Teilnahme an der 1234-Jahr-Feier in Döhlen. „Ein insgesamt normales Jahr mit durchschnittlicher Einsatzmenge“, resümierte der Vorsitzende. Für diese Leistung bedankte sich der Vorstand bei allen Aktiven und eröffnete den gemütlichen Teil des Winterfestes erstmals im Reitersaal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.