• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Touristik-Palette: Große Runde kennt alle Ecken

21.03.2015

Frage: Frau Weisensee, heute hat der Verein Bilanz gezogen – wie war das Jahr?

Weisensee: Aus touristischer Sicht gut. Es gab einen Gästezuwachs – auch an Mehrtagesurlaubern. Und dass, obwohl Übernachtungsmöglichkeiten wie Marienhude weggebrochen sind. Die Privatunterkünfte mitgerechnet, haben 2014 weit über zehntausend Menschen in Hude Urlaub gemacht.

Frage: Was macht den Klosterort so attraktiv?

Weisensee: Die gute Mischung aus Kultur und Natur – klein aber fein, ländlich, aber nah an den großen Städten gelegen. Hude gilt für viele als Geheimtipp.

Frage: Was ist denn Ihr Geheimtipp – welche Ecken in Hude sind besonders?

Weisensee: Da gibt es so viel... Was die Meisten nicht wissen ist, dass Hude einen Hafen hat. Am Huntedeich Hollersiel grasen sogar Schafe. Das ist ein besonders schöner Ort.

Frage: Trifft man Sie dort auch?

Weisensee: Ich bin gerne überall dort, wo es grün ist – und liebe das Moor.

Frage: Aber dahin schicken Sie nicht alle Besucher der Touristik-Palette – was ist am meisten gefragt?

Weisensee: Alles rund ums Kloster. Der Hasbruch ist auch immer Thema.

Frage: Klassiker also. Was wird es denn dieses Jahr Neues geben?

Weisensee: Wir haben einen Wegweiser für Radrundtouren zusammengestellt. Vorgestellt wird er im Mai. Zu den Landtagen Nord ist er dann Online und als Print-Variante erhältlich. Außerdem wird der Gemeindeplan neu aufgelegt – komplett überholt. Und es wird spannende Gästeführungen geben. Die sind übrigens sehr gut besucht – 700 Teilnehmer hatten wir bei den 42 Angeboten im Vorjahr.

Frage: Das klingt aber nach einer Menge Arbeit für Sie...

Weisensee: Wir sind ein gutes Team – zu dritt in der Geschäftsstelle als Ideenschmiede, mit den 14 aktiven Gästeführern und knapp 90 Vereinsmitgliedern. Ein ganz bunter Haufen aus Gastronomen, Gärtnern und Veranstaltern. Ohne die wäre das große Angebot, die bunte Palette, für die wir stehen, gar nicht möglich.

Frage: Nach acht Jahren in der Touristik-Palette, gibt es hier noch unbekannte Orte für Sie?

Weisensee: Kaum. Aber mir fallen trotzdem immer neue Arten ein, sie zu entdecken. Unser Team besteht aus leidenschaftlichen Urlaubern – ich bin gerne in Frankreich, die Kolleginnen auf Sylt und Städtetour – von dort bringen wir viel Inspiration mit.

Frage: Nachdem Sie gerade mit dem Verein das Programm besprochen haben – welche Höhepunkte warten auf den Klosterort?

Weisensee: Das sind mit Sicherheit die Gartenkultur-Termine – Frühlingszauber, Sommerblütenpracht und Herbstglühen. Dreimal wird es die Tage der Offenen Gärten geben und zwei Staudenflohmärkte. Besonders ist auch das Gartenkultur und Musikfestival mit Kunsthandwerk im Klosterbezirk am 9. August. Im letzten Jahr hatten wir dabei 3000 Besucher.

Frage: Also ein optimistischer Blick in die Zukunft...

Weisensee: Ja. Spannend wird auch die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung – Roland Arndt von der Gemeinde wird sich jetzt nachdem Uwe Schubert weg ist, um den Bereich Touristik kümmern.

Lea Bernsmann Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2106
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.