• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Klaus-Peter Wolf liest in Großenkneten

14.12.2018

Großenkneten Der Verein für Musik und Kunst (MuK) Großenkneten begrüßt im nächsten Jahr einen besonderen Gast. Für eine Lesung konnte der Ostfriesenkrimi-Autor Klaus-Peter Wolf gebucht werden. Am Donnerstag, 6. Juni 2019, wird er ab 19.30 Uhr im Gasthaus Kempermann, Hauptstraße 59, zu sehen und hören sein. Der Autor liest dabei aus seinem aktuellen Roman „Ostfriesennacht“, der am 20. Februar 2019 erscheint. Der Einlass für die Lesung ist ab 18 Uhr.

Der Männerchor Großenkneten „Hat Mann Töne“ begrüßt Klaus-Peter Wolf im Juni 2019 dann mit zwei Krimiliedern. Da die Hauptfigur in seinen Romanen die Kommissarin Ann-Kathrin Klaasen ist, wird er von Kathrin Klaassen, Kommissarin aus Pewsum/ Ostfriesland, nach der Lesung verabschiedet, heißt es in einer Mitteilung des Vereins für Musik und Kunst.

Wolf liefert mit seinen Ostfriesenkrimis seit Jahren beständig einen Bestseller nach dem anderen ab. Seine Bücher haben bei vielen Kultstatus, die Lesungen mit ihm sind sehr begehrt.

Die Eintrittskarten sind bereits bei Papierwaren Dieken, Hauptstraße 31, und auf der Homepage des Vereins (www.mukgrossenkneten.com) für 10 Euro zu kaufen. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 12 Euro. „Da die Karten sich genial als Weihnachtsgeschenk eignen, beginnen wir den Vorverkauf so früh“, sagt Vereinsvorsitzende Irene Krüger.

Auch solle es vor der Veranstaltung für die Besucher die Möglichkeit geben, im Gasthaus Kempermann ein Schnitzelbuffet zu genießen. Es findet ab 18 Uhr statt und kostet 15 Euro pro Person. Anmeldungen dazu bitte unter Telefon  04435/97000.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.