• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

„Den alten Markt wird es so nicht mehr geben“

25.04.2019

Großenkneten Ein neues Konzept für die „Nikolausmeile Kneten“ will eine Gruppe – in der Mehrheit bestehend aus Marktteilnehmern – der Traditionsveranstaltung verordnen. Das wurde am Dienstagabend beim Treffen des Nikolausmeilen- Teams im Gasthaus Kempermann klar. Bei der ersten Zusammenkunft vor vier Wochen waren keine zehn Interessenten zusammengekommen. Bernhard Kempermann, bisheriger Kopf des Teams, hatte erneut eingeladen. Diesmal nahmen fast 20 Vertreter aus Vereinen und Kaufmannschaft teil.

Eingangs stellte Kempermann seine Vorstellungen einer Neuordnung im Führungsteam vor. Er selbst wollte aus zeitlichen Gründen nicht mehr an vorderster Stelle stehen und regte an, einen Organisationsleiter und ein Kreativteam zu wählen, um neue Impulse zu setzen.

Doch in der Sitzung fand sich auf Nachfrage niemand bereit, für einen dieser Posten zu kandidieren. Schließlich meldete sich Detlef Kreye zu Wort. „Nach der ersten Sitzung kam im Nachhinein eine Gesprächsrunde in Gang. Die Ergebnisse dafür kann ich heute Abend einmal vorstellen.“ In neun Punkten schilderte er, was die Gruppe, die sich gerade findet, bestehend hauptsächlich aus Marktteilnehmern, umtreibt.

„Der Wunsch von Bernhard Kempermann nach Entlastung wird umgesetzt. Er wird aus dem Team Nikolausmarkt ganz ausscheiden“, zitierte Kreye den ersten Punkt. Die weiteren Mitglieder des Teams bleiben, wenn sie es wünschen, weiter in diesem Kreis. Ferner wird von der Gruppe angeregt, den Nikolausmarkt komplett auf den Marktplatz und nach Rücksprache mit den Eigentümern, auch auf angrenzende Freiflächen zu verteilen. „Den alten Markt wird es so nicht mehr geben. Eine Sperrung der Hauptstraße wird nicht mehr erfolgen.“

Für den Mittelaltermarkt soll ein passender Platz gefunden werden. Kreye: „Das kann aber erst dann erfolgen, wenn klar ist, wie viele Teilnehmern tatsächlich auf dem Markt vertreten sein werden.“ Den Mittelaltermarkt betreut Peter Jebing. Beide Märkte werden auch getrennt voneinander abgerechnet.

Als erstes will das neue Team Gespräche mit der Gemeinde führen, um die Möglichkeiten einer Unterstützung des Neustartes auszuloten. Laut Punktekatalog erfolgte die Abstimmung für die Neuordnung und damit Gruppe. Verbunden war damit auch ein neuer Versammlungstermin am 29. Mai um 19.30 Uhr bei Kempermann. Dann wird sich die Gruppe vorstellen und weitere Fakten auf den Tisch bringen. Dann soll sich zeigen, wie der weitere Weg der Nikolausmeile aussehen wird, die im vergangenen Jahr zum 35. Mal stattfand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.