• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Oktoberfest: Fendt-Club zieht alle kräftig mit

30.10.2017

Großenkneten Die Blasformation „Wilde 13“ aus Emstek hatte gleich mehrere Aufgaben beim Oktoberfest des Fendt-Clubs Großenknetens im Gasthaus Kempermann zu erfüllen. Nach der Absage von Keno Veith, der kürzlich via You-Tube als plattdeutscher Treckerfahrer im Maisfeld Furore gemacht hatte, übernahm Dieter Schröder von den „Wilden 13“ die Aufgabe, mit dem Holzhammer den Fassanstich vorzunehmen. Den ersten Schlag setzte der Musiker gekonnt auf den Absperrhahn, doch der brach ab. Den zweiten ebenso gekonnt an den richtigen Punkt des Zapfhahnes, der dann auch fest im Fass saß. Guter Rat war teuer, denn wie dreht man den Hahn ohne Griff auf? Wirt Ralf Kempermann zeigte sich erfinderisch. Er drückte Claus Coorßen kurzerhand eine Wasserpumpenzange in die Hand. „O zapft is“ hieß es dann auch, als der Gerstensaft in die Maßgläser sprudelte. Damit war das dritte Oktoberfest eröffnet.

Mit zünftiger Blasmusik der „Wilden 13“ ging die Party ab. Zwischen den Pausen sorgte DJ Daniel für launige Kommentare und tanzbare Musik. Die rief Jung und Alt schnell auf die Tanzfläche, wenngleich sich die Herren am Anfang noch etwas zierten. Das hielt die junge Damenwelt nicht davon ab, gemeinsam die Tanzbeine zu schwingen.

Mit zunehmender Fülle fanden auch die Schießbude und die Attraktion „Hau den Lukas“ den richtigen Zuspruch. Indessen tobte das Oktoberfest in allen Kempermann-Räumen weiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit fortschreitender Stunde kam dann auch die dritte Aufgabe neben Unterhaltung und Fassanstich auf die „Wilde 13“ zu. Als Jury suchten Musiker die Dame in dem schönsten Dirndl aus. Die Blicke schweiften, die Spannung stieg, bis letztendlich die Augen der Jury-Mitglieder auf Kathrin Wilkens aus der Gemeinde Dötlingen hängen blieben. Die zeigte sich überrascht und hoch erfreut. Der Beifall war ihr sicher und damit auch die letzte Aufgabe der Musiker aus Emstek verrichtet.

Uwe Abel, der sanfte Schweinebauer, wurde in den Reihen der feschen Burschen in der Krachledernen auch ausgemacht. Wie in den Vorjahren schaute er mit seiner Iris vorbei. Noch eine Dame hatte ihren großen Auftritt: Birte Garrelmann, im Berufsleben Kulturbeauftragte der Stadt Wildeshausen, feierte ihren Junggesellinnen-Abschied im Rahmen des Oktoberfestes. Dafür hatte sie eine stattliche Anzahl an Frauen aus Dötlingen und Wildeshausen mitgebracht.

Für Claus Coorßen und seine Fendt-Club-Mannen dürfte auch das dritte Oktoberfest wieder in die Reihe der Erfolgsveranstaltungen eingereiht werden.


  www.nwzonline.de/videos 
Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.