• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Feuer am Faschings-Festzelt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Brand In Ganderkesee
Feuer am Faschings-Festzelt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Michael Feiner erlebt feuchtes Erntefest

25.09.2017

Großenkneten Unvergessen dürfte für ältere Zeitgenossen das Duett der Entertainer und Komiker Rudi Carrell und Heinz Erhardt „Sonnenschein und Regen“ aus dem Jahr 1972 sein. Beim bunten Programm des Bürgervereins Großenkneten im Festzelt auf dem GS-Agri-Gelände zum Erntefest 2017 sorgte die Neuauflage für Spaß. Wolfgang Böckmann übernahm den angenehmeren Posten des Sonnenschein-Sängers (Rudi Carrell). Da hatte es Michael Feiner (als Heinz Erhardt) schwerer. Er durfte die Strophen mit den Regenliedern singen. Immer wenn er das tat, kam der Schwall Nasses von oben. Da half auch nicht ein Seitenwechsel. Eine Gaudi, die Jung und Alt die Lachfalten ins Gesicht trieb.

Eingangs war die Erntekrone mit Musik in das Zelt gebracht worden. Elisabeth Feiner, Dietrich Jaedicke und Böckmann spielten dazu. Die Anwohner des Ortsteils Großenkneten-Nord hatten die Krone gebunden.

Vereinschef Rainer Kues widmete sich den ernsteren Dingen des Erntedankfestes in seiner Ansprache. Er erklärte, dass das Erntefest erstmals in einem Festzelt veranstaltet werden musste, da die Sicherheitsauflagen eine Feier in einer Scheune mittlerweile fast unmöglich machen würden. Kues dankte allen Beteiligten am Gelingen des Abends, darunter den Kindergartenkindern, die einmal mehr für die passende Dekoration gebastelt hatten.

„Unseren Pool haben wir im Garten dieses Jahr gar nicht aufgestellt. Das Wetter war einfach zu unbeständig“, meinte Kues. Das wirkte sich auch auf die Ernte aus, schlug er den Bogen zur Landwirtschaft. Erst zu trocken, dann zu nass. Lediglich Mais und Kartoffeln hätten davon profitiert.

„Insgesamt sind das aber kleine Probleme, mit denen wir hadern. Wir sollten danken, dass Erdbeben, Hurrikans, Kriege und andere Katastrophen in unserer Zone Europa weitestgehend nicht zu beklagen sind.“ 80 Prozent aller Probleme sind Wohlstandsprobleme. „So wie in der vergangenen Woche der Ausfall von Telefon und Internet.“ Worte, die Anklang fanden.

Pastor Jaedicke stimmte schließlich mit den Kranzbindern aus Kneten-Nord das „Nun danket alle Gott“ an.

Der Unterhaltungsfaktor kam bei verschiedenen Aufführungen zu Tragen. So schlüpfte Britta Kühne in das Trude-Herr-Kostüm und sang „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“. Ralf Kühne, Gerd Bussen und Bernhard Kempermann parodierten zum Thema „Klub III - Das Leben tanzt Sirtaki“. Schließlich war da noch DJ Ötzi mit Nik P. Präsentiert wurde von Heino Küther und Petra Wiechmann „Geboren, um dich zu lieben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.