• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

TREFFEN: Grünkohl tut der Partnerschaft gut

12.02.2007

WARDENBURG Nach langer Pause fand in Wardenburg wieder eine gemeinsame Kohlfahrt statt. 37 Gäste aus Eelde (Niederlande) nahmen teil.

Von Dörte Eilers WARDENBURG - In Wardenburg gab es am Wochenende eine Kohlfahrt der besonderen Art. Die 1. und 2. Vorsitzenden des Wardenburger Partnerschaftskomitees, Werner Cordes und Hans Schröer, die Präsidentin des Partnerschaftskomitees Eelde, Martha Steringa, sowie der Vorsitzende des Röbeler Komitees, Rolf Wernecke, hatten zu einer gemeinsamen Kohlfahrt eingeladen.

Die Gemeinde Wardenburg hat zwei Partnergemeinden, zum einen Röbel an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern und zum anderen Eelde in den Niederlanden. Im vergangenen Jahr wurde bereits das 20-jährige Bestehen der Verbindung in Eelde gefeiert. Gemeinderat und Verwaltung liegen diese Partnerschaften nach wie vor sehr am Herzen. Veranstaltungen wie die Gemeinschaftskohlfahrt sollen sie lebendig und aktiv halten.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den 1. Vorsitzenden des Wardenburger Partnerschaftskomitees, Werner Cordes, und Vize-Bürgermeister Detlef Sonnenberg konnten die 82 Teilnehmer, darunter 37 Personen aus Eelde, zwei aus Röbel und 43 aus Wardenburg, sich erst einmal bei einer gemütlichen Kaffeetafel austauschen.

Bester Laune ging es dann hinaus in die Kälte. In der Unterkunft der Freiwilligen Feuerwehr Wardenburg gab es einen einstündigen Aufenthalt mit Getränken und Musik von den „Wardenburger Freunden“. Weiter ging’s anschließend durch den Ort zur nächsten „Haltestelle“ an der Huntebrücke. Hier gab es eine letzte kurze Rast mit Getränken und zwei „Lagerfeuern“, die in ausgedienten Fässer brannten und nochmals für etwas Wärme sorgten. Am Ende des Kohlgangs wieder im Wardenburger Hof angekommen, folgte das Kohlessen mit der anschließenden Proklamation der Kohlmajestäten.

Ab 20 Uhr sorgten noch die „Graugänse“ aus Sandhatten, bestehend aus den Liedermacherinnen Sybille Gimon und Beja Garduhn, mit selbst komponierten und getexteten Liedern für musikalische Unterhaltung.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde auf Tanz und Musik bewusst verzichtet, weil der Schwerpunkt auf Gespräche und dem Austausch liegen sollte, um die Partnerschaft zu festigen. Das dürfte an diesem Tag sicher gelungen sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.