• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Gut gestimmt in die Adventszeit

11.11.2016

Ganderkesee Einen kurzen Moment hält Organist Wolfgang Bierek inne, bevor er die ersten Töne auf der „neuen“ alten Orgel in der katholischen St.-Hedwig-Kirche spielt. Vor vier Wochen wurde die von der Firma Walcker aus Ludwigsburg im Jahr 1966 gebaute Orgel von Orgelbauer Dietmar Franke und dem Team von Lobback Orgelbau auseinandergenommen und mit der Reinigung begonnen – die NWZ  berichtete. „Aber die Reinigung war eigentlich nur ein Nebenprodukt“, erklärt Franke am Donnerstag, als die Arbeiten beendet sind.

„Unsere Hauptaufgabe war die Intonation“, so der Orgelbauer. Intonation, das bedeutet die Anpassung der Orgel an die räumlichen Verhältnisse der St.-Hedwig-Kirche. „Wir waren selbst überrascht, wie anders die Orgel jetzt klingt“, gesteht Franke. „Vorher waren die hohen Töne viel zu schrill und bei den tiefen Tönen fehlte Substanz“, weiß auch Kantor Udo Honnigfort, der vorher gar nicht so gerne an der Orgel spielte. „Man kann wirklich von einer Klangverbesserung sprechen“, sind sich Franke und der Orgelbeauftragte des Offizialats, Stefan Decker, einig.

Auch Pfarrer Norbert Lach ist von den neuen Klängen mehr als angetan. „Wir hatten erst überlegt, einige der Pfeifen komplett austauschen zu lassen“, erklärt er im Gespräch mit der NWZ. „Das war aber gar nicht nötig, denn die Substanz der Orgel ist noch ziemlich gut“, erklärt Franke. Was eben fehlte, war die Anpassung der Orgel an ihre Umgebung. „Jetzt klingt sie endlich wieder richtig gut“, so Bierek.

Rund 15 000 Euro haben Reinigung, Intonation und technische Überarbeitung gekostet. Geld, das durch Spenden in Rekordzeit zusammen gekommen ist. „Und dafür können wir einfach nur dankbar sein“, richtet sich Pfarrer Lach an die Unterstützer.

 Ihren nächsten Einsatz hat die nun wieder gut gestimmte Orgel schon an diesem Freitag, 11. November, um 17 Uhr beim ökumenischen St.-Martin-Gottesdienst.