• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Gute Musik mit Brille

12.10.2019

Wie schnell die Zeit vergeht, ist am Donnerstagabend den rund 100 Gästen des Dingsteder Krugs auf angenehme Weise bewusst gemacht worden. Die Band „Stone(d)washed“ unterhielt ihre Zuhörer mit Songs, die nur noch selten im Radio zu hören sind. Sei es Tom Pettys „Into the great wide open“, J. J. Cales „Cocaine“ oder Pink Floyds „Wish you were here“. Was besonders auffiel und gefiel, war die stimmliche Wandlungsfähigkeit, die Sänger Günter Janzen dabei lässig demonstrierte.

Für den nötigen Drive sorgten auf der Bühne Bassist Christof Rieke, Schlagzeuger Carsten Kromer sowie die Gitarristen Jan-Hermann Müller und Frank Volkmann. Wenn auch als „Unplugged“- bzw. „Light Electric“-Konzert angekündigt, war der Sound ausgesprochen kräftig. „Normalerweise spielen wir lauter“, sagte Günter Janzen nach der ersten Nummer – und es klang ein bisschen wie eine Entschuldigung. Dabei bestand dafür überhaupt kein Anlass. Die Zuhörer genossen die flott servierten Cover-Versionen von Oasis („Wonderwall“), Steve Miller Band („The Joker“), Bill Withers („Ain’t no sunshine“) oder Supertramp („Give a little bit“).

Irgendwann, in der Mitte des ersten Konzertteils, schien dann auch Janzen aufgefallen zu sein, wie schnell generell die Zeit vergangen ist. „Als wir angefangen haben, gemeinsam Musik zu machen, trug doch noch keiner von uns eine Brille – und jetzt alle“, schien er ernsthaft verblüfft. Egal. Gute Rockmusik lässt sich auch mit Sehhilfen spielen. Für die Liebe – egal ob zu Menschen oder Heimat – ist man sowieso nie zu alt. Schnell ging es mit den Rolling Stones („Honky Tonk Women“) und Lynyrd Skynyrd („Sweet Home Alabama“) weiter, immer weiter.

Am Ende des langen Abends waren alle im Dingsteder Krug mehr als zufrieden. „Stone(d)washed“ dürfen gerne ihre Ankündigung wahr machen und wiederkommen. Stellvertretender Bürgermeister Manfred Huck, der die offizielle Begrüßung übernommen hatte, behielt mit seiner Prognose recht: Der Abend war ein Gewinn für Fans guter Rockmusik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.