• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Bei Tisch Menschen zusammenbringen

29.07.2019

Harpstedt Angenehme 22 Grad, elf gut gefüllte Tische nebst Bänken, knapp 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eine passende Predigt von Pastorin Elisabeth Saathoff und Begrüßungsworte von Manfred Sander, Kuratoriumsmitglied der Kirchenstiftung, aber vor allem auch gut gelaunte Menschen schufen den lockeren Rahmen für das erste Harpstedter Bürgerfrühstück auf dem Marktplatz in Harpstedt.

Um acht Uhr am Morgen waren die Helfer vor Ort. „Ich sah mich und Manfred Sander schon gedanklich allein die Tischreihe aufbauen. Da hatte ich aber noch nicht an unsere funktionierende Gemeinde gedacht. Am Ende passierte fast alles wie von selbst“, lobte Pastorin Saathoff. Mit dem Trecker wurden die Bänke herangeschafft. Service- und Deko-Team sowie Technik waren vor Ort. „Da kamen viele Gaben zusammen. Ein Laib, der gut funktioniert“, sagte die Pastorin in der Andacht

Manfred Sander erklärte, dass der Wunsch nach etwas anderem anstelle eines Stiftungsmahles aufkam. Er selber nahm am Bürgerfrühstück vor einigen Wochen in Wildeshausen teil. „Da wurde mir das Rosenblüten-Gelee gereicht und ich probierte es. Es schmeckte köstlich. Das Tauschen untereinander funktionierte. Menschen tauschten sich und ihr Mitgebrachtes aus. Eine funktionierende Gemeinschaft. Das steckt an“, sagte Sander.

Zugleich erinnerte er daran, dass die Kirchenstiftung seit 2007, also zwölf Jahre unterwegs sei, um Geld zu sammeln. „Auf diesem Wege sind über die Jahre schon 400 000 Euro zusammengekommen. Das ist eine ganze Menge.“

Nach Andacht und Grußwort knurrte den meisten der Magen. Heini Sudmann: „Wir haben Zuhause extra nichts gegessen. Jetzt ist der Hunger aber doch ganz schön groß.“ Der konnte aber gestillt werden. So wie am Tisch der Familie Fink. Am Ende saßen gleich vier Familien in der Runde. Da wurde der Platz schon fast zu eng, um alles Mitgebrachte anbieten zu können. Sie vertraten alle eine Meinung: „Die Idee ist gut.“ Bis 12 Uhr bestand zum ausgiebigen Frühstück genügend Zeit.

Auch eine Gruppe von Menschen mit Handicaps hatte sich eingefunden. Für die Kinder hatte der Malteser Hilfsdienst die Hüpfburg aufgebaut und auch der Grundgedanke, vieles zusammenzuführen ging an diesem Morgen auf.

Schließlich bot die Weinstandgruppe Weingeist an und für „Open-Air-Caféhaus-Musik“ sorgten zum Abschluss noch Kirchenmusikerin Ilka Major (Akkordeon) und Pavel Jankowski (Geige) von der Kirchenband.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.