• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Geigentalent begeistert Zuhörer mit Bach

14.01.2019

Harpstedt „Ein bisschen Lampenfieber gehört immer dazu. Es zollt auch vom Respekt gegenüber dem Publikum“, sagte Dieter Holzapfel, Ehrenpräsident des Deutschen Roten Kreuzes, Landesverbands Oldenburg, rund eine halbe Stunde vor dem Beginn des Konzertes in der Harpstedter Christuskirche. Dabei ließ sich der routinierte Dirigent auch nicht davon aus der Ruhe bringen, dass er seine Musiker zwischenzeitig ohne Taktstock leitete.

Am Freitagabend dirigierte Oldenburgs früherer Oberbürgermeister das Neujahrskonzert des Kammerensembles der Würth Philharmoniker, zu dem das Deutsche Rote Kreuz, Landesverband Oldenburg, eingeladen hatte. Das Neujahrskonzert fand zugunsten der NWZ-Weihnachtsaktion und zu Ehren aller im Roten Kreuz Engagierten statt. Rund 150 Menschen kamen in die Kirche. Und sie bekamen einiges geboten.

Während das Kammerensemble sich im rechten Flügel der Kirche einspielte, füllte sich das Gotteshaus immer weiter. Unter großem Applaus betrat schließlich der Dirigent, der nebenbei gekonnt durch den Abend führte, die Bühne. Kurz umriss er die Geschichte des noch jungen Orchesters der Würth Philharmoniker, das erst 2017 gegründet wurde.

Romantische Werke

„Es sind zwei große Romantiker“, ordnete Holzapfel anschließend die Komponisten Edvard Grieg und Pjotr Iljitsch Tschaikowsky ein. „Doch warum in der Mitte ein Stück von Bach?“, fragte er und lieferte prompt die Antwort: „Bach passt eigentlich immer – er ist der Größte.“ Kurz umriss Holzapfel das Leben und Stück von Grieg, ein Auftragswerk zum 200. Geburtstag des norwegischen Dichters Ludvig Holberg.

Dann begann das Konzert mit der fünfsätzigen Suite in G-Dur „Aus Holbergs Zeit“ von Grieg, wobei vor allem der Konzertmeister Catalin Desaga mit großem Temperament und viel Gefühl immer wieder herausstach.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Auftritt des aus der Ukraine stammenden Geigentalents Dmytro Udovychenko. Gemeinsam mit Konzertmeister Catalin Desaga spielte er anschließend das „Doppelkonzert für zwei Violinen“ in d-Moll von Johann Sebastian Bach. Dabei berührte der 19-Jährige mit seiner sehr präzisen Technik und zeigte dabei sehr viel Gefühl.

„Er ist bereits als 15-Jähriger mit uns in der Alexanderkirche aufgetreten – damit begann seine Kariere“, erzählte Holzapfel. „Er hat eine große Karriere vor sich.“ Gerade erst habe Udovychenko den Joseph Joachim Violinwettbewerb gewonnen. „Das ist die höchste Auszeichnung, die man bekommen kann.“

Auf Bach folgte nach einer Pause die „Streicherserenade“ in C-Dur von Tschaikowsky – und nach tosendem Applaus als Zugabe ein kleines Divertimento von Wolfgang Amadeus Mozart.

„Das Konzert ist ganz wichtig“, betonte Karin Evers-Meyer, Präsidentin des DRK-Landesverbands Oldenburg. Gemeinsam mit der NWZ sei vor rund dreieinhalb Jahren 500 Kindern aus sozial schwachen Familien eine Ferienfreizeit auf Borkum ermöglicht worden. „Es ist eine tolle Sache und man darf nicht vergessen, dass es auch ein großes Dankeschön an die Ehrenamtlichen und Blutspender ist“, sagte Evers-Meyer. „Die meisten Veranstaltungen wären ohne Rotes Kreuz nicht möglich – wir sind überall vertreten“, hob sie hervor.

„Es ist schön, dass man den Ehrenamtlichen im Rahmen dieses Konzerts Danke sagt – und der Klang in dieser Kirche ist wirklich beeindruckend“, meinte auch Ulrich Gamharter, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Oldenburg-Land. „So kann man das Neue Jahr einläuten.“

Zuschauer begeistert

Und auch die Zuschauer genossen den Abend: „Ich bin sehr begeistert von dem Ambiente und der Musik“, sagte Maren Peek. „Ich finde das einfach toll – der Solist war wirklich beeindruckend“, meinte Almut Bitter, ehrenamtliche Leiterin der Schwesternhelfergemeinschaft in Delmenhorst. „Es ist nur schade, dass nicht noch mehr Menschen gekommen sind.“ Und auch Karin Hanken freute sich: „Das Konzert gefällt mir sehr gut.“

Seit 1979 haben die NWZ-Weihnachtsaktionen mehr als fünf Millionen Euro für verschiedenste Hilfsprojekte erbracht. In diesem Jahr sind bereits – so der aktuelle Zwischenstand – mehr als 210 000 Euro zusammen gekommen, so NWZ-Redakteur Jürgen Westerhoff, der für die Weihnachtsaktion zuständig ist. In diesem Winter steht die Aktion unter dem Motto „Kinder helfen Kindern in Not“.

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.