• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Sänger stirbt nach Zusammenbruch

27.05.2013

Hasbruch Es sollte ein fröhlicher Festakt werden – stattdessen erlebten Hunderte Sänger und Zuschauer am Sonntagnachmittag im Hasbruch eine beklemmende Stunde mit abruptem Ende: Das Hasbruchsingen vor der Jagdhütte mitten im Wald ist nach dem Zusammenbruch eines Sängers noch vor der Eröffnung abgebrochen worden. Der Mann, der offenbar einen Herzinfarkt erlitt, wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach Polizeiangaben vom Abend konnte er nicht mehr wiederbelebt werden.

Während der Sänger vom Männergesangverein „Liedertafel“ Berne noch behandelt wurde, entschlossen sich die Veranstalter zur Absage. „Nach diesem Vorfall kann keine Sangesfreude mehr aufkommen“, sagte Meike Ahlers vom Organisationsteam.

Dabei sollte es ein besonderer Anlass werden: Weil sich im Jahr 1863 erstmals zwei Chöre zum Singen im Hasbruch getroffen hatten, sollte die 150. Wiederkehr mit einem besonders großen Programm gefeiert werden. Dazu war neben neun Chören und zwei Jagdhornbläser-Gruppen auch der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Bremens früherer Bürgermeister Henning Scherf, in den Hasbruch gekommen. Auch er zeigte Verständnis für die Entscheidung, nicht mehr zu singen.

Wenige Minuten vor der Eröffnung war der Berner direkt vor der ersten Zuschauerreihe zusammengebrochen. Ein Sanitäter und ein Arzt aus dem Publikum kümmerten sich um den Mann. Es dauerte rund 20 Minuten, bis ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort sein konnte. Eine halbe Stunde lang leisteten die Einsatzkräfte Wiederbelebungsversuche, dann wurde der Mann in den Rettungswagen transportiert.

Als nach weiteren Minuten der DRK-Wagen das Gelände verlassen hatte, gab Dr. Martin Dippel, Leiter des Forstamtes Neuenburg, bekannt, dass nicht mehr gesungen wird. Die Zuschauer zeigten Verständnis. Noch stattgefunden hatte zuvor ein Empfang anlässlich der Feier „150 Jahre Hasbruchsingen“. Dabei erinnerten Meike Ahlers und der ehemalige Hasbruch-Förster Heino Tielking an den historischen Ursprung und den Neustart nach 1980.

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.