• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Weltladen: Hauch von Afrika weht durch Ganderkesees Kirche

06.10.2011

GANDERKESEE Der Ganderkeseer Weltladen begeht einen runden Geburtstag: Seit 30 Jahren werden in der Gemeinde fair gehandelte Produkte angeboten – zunächst 18 Jahre im Falkenburger Lutherstift und die letzten zwölf Jahre in der Wittekindstraße/Ecke Grüner Weg.

Dieser Anlass soll gefeiert werden: Für Sonnabend, 8. Oktober, lädt die Arbeitsgruppe 3. Welt Ganderkesee zu einem Konzert- und Informationsabend in der St. Cyprian- und Corneliuskirche ein. Ab 18 Uhr stehen südafrikanische Lieder und Tänze auf dem Programm sowie ein Vortrag über die Arbeit der Hilfsorganisation „GoAhead!“.

Die deutschlandweit tätige Hilfsorganisation wurde 2007 von einigen jungen Menschen gegründet, die nach dem Abitur ihren Freiwilligendienst in einem Waisenheim in Südafrika geleistet hatten. Zu ihnen gehörte auch der Huder Johannes Hillje. Mittlerweile sind rund 550 Mitglieder in zehn Hochschulgruppen für „GoAhead!“ aktiv.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Ziel der Organisation ist es, einerseits Bildungsprojekte für Kinder, insbesondere Aids-Waisen, im südlichen Afrika zu finanzieren und andererseits hier in Deutschland auf die Probleme im südlichen Afrika aufmerksam zu machen. Mit Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu und Ex-Bundespräsident Horst Köhler wird der Verein von prominenten Fürsprechern unterstützt. In Ganderkesee werden Vereinsmitglieder über ihre Arbeit berichten und in Film und Fotos die von ihnen gegründeten Projekte vorstellen.

Umrahmt wird der Vortrag von Liedern, Texten und gespielten Szenen in Form des traditionellen Story-Tellings, dargeboten vom Chor Sho-sholoza. In den Sprachen der Ethnien Xhosa und Zulu gesungen, mit Einleitungen in deutscher Sprache, stellen die Chormitglieder das tägliche Leben, die Unterdrückungsgeschichte der nicht-weißen Bevölkerung sowie die Aids-Problematik Südafrikas dar. Sängerinnen und Sänger stammen aus dem Raum Oldenburg/Bremen, sind aber auch in Südafrika schon aufgetreten. Selbst Nelson Mandela hat bei ihnen schon mitgesungen.

Im Anschluss an Vortrag und Konzert lädt die Arbeitsgruppe 3. Welt alle Besucher nach nebenan zu einem kleinen Umtrunk im ev. Gemeindehaus am Ring ein. Dass Wein und Säfte, die dort serviert werden, aus fairem Handel kommen, versteht sich von selbst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.