• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Heiße Rhythmen und Quietscheentchen

02.06.2017

Wildeshausen Zwei Trommeln, eine Pauke und ein Akkordeon – diese Miniaturausgabe einer Marching Band hat den Malteser Gilde Club (MGC) über die Wildeshauser Stadtmauern hinaus bekannt gemacht. Die Combo (die vom Rest des Clubs mit Rasseln und Trillerpfeifen verstärkt wird) sorgt für Stimmung in den Quartieren sowie beim Ein- und Ausmarsch zum Gildefest. In diesem Jahr feiert der Malteser Gilde Club sein 25-jähriges Bestehen.

Die Geburtsstunde des MGC schlug am 10. Juni 1992. Gegründet wurde er von sechs Mitgliedern, die alle bei den Maltesern beschäftigt waren oder einen anderen Bezug zur Wildeshauser Rettungswache hatten. Regelmäßige Clubtreffen wurden vereinbart (einmal pro Quartal an einem Vollmond-Abend) und Statuten erarbeitet. So werden Clubkameraden während der Sitzung ausschließlich mit „Sie“ angesprochen und der Toilettengang ist nur in der Pause gestattet. Verstöße gegen die Regeln kosten zwischen 1,11 und 5,55 Euro.

Bekannt wurde der Club unter anderem als Ausrichter von drei Wildeshauser Entenrennen. Bis zu 3500 Gummienten schwammen dabei zwischen Pionierbrücke und Evronbrücke um die Wette. Der Showdown der Quietscheentchen erwies sich an den Pfingstmontagen als wahrer Publikumsmagnet. Nach nur drei Jahren musste der MGC das Entenrennen allerdings wieder sterben lassen. Die Organisation der Veranstaltung erwies sich als zu kompliziert.

Bis zu 25 Mitglieder zählte der Malteser Gilde Club in seinen Spitzenzeiten. Heute engagieren sich 15 Mitglieder aus Wildeshausen und Umgebung im Club. Wer beitreten möchte, muss eine schriftliche Bewerbung schicken, die beim nächsten Vollmondtreffen besprochen und geprüft wird. Hat der Bewerber diese erste Hürde überstanden, wird er zum Vorstellungsgespräch geladen. Das ist auch gleichzeitig die Aufnahmeprüfung. Hierbei ist wichtig, dass der Anwärter entweder eine grüne Unterhose mit seitlichem Eingriff trägt oder einen grünen Zylinder auf dem Kopf hat. Hat der Anwärter alle Hürden genommen und ist durch Mehrheitsbeschluss in den Club aufgenommen, läuft er im ersten Jahr als „Greenhorn“ mit. Wenn er sich in diesem Jahr bewährt, wird er vollwertiges Mitglied.

Weitere Nachrichten:

Malteser | Entenrennen | Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.