• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Verdachtsfall im Kreis Wolfenbüttel
Omikron-Variante wohl auch in Niedersachsen angekommen

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Ehrenamt: Helfende Hand geht ans DRK

06.02.2016

Harpstedt Mit viel Elan stehen die 40 Damen der DRK-Blutspendegruppe in der Küche der Delmeschule in Harpstedt und bereiten das Essen vor. Sie sind bereits die zweite Schicht an diesem Tag. Käse, Matjes, Wurst und allerlei raffinierte Speisen verlassen Wagen für Wagen die Großküche und landen ein paar Räume weiter, wo sich die, die eben Blut gespendet haben, darüber freuen und wieder stärken können. Gleichzeitig helfen die Damen an jeder Ecke aus, wo sie gebraucht werden, ob bei der Blutspende oder bei der Registrierung.

Während die Damen streichen, schneiden, abwaschen, dekorieren und kochen, wird im selben Gebäude unbemerkt vom DRK die Übergabe der Harpstedter Helfenden Hand vorbereitet. Zusammen mit vielen Rosen und ein paar Flaschen Sekt schreitet die kleine Gruppe schnell durch die Gänge, um möglichst viele Damen auf einmal zu überraschen. In der Küche angekommen, ist die Freude groß, für einen Moment stoppt die Essensvorbereitung.

Margret Bädeker spricht für die Gruppe: „1961 fing es mit dem Blutspenden in einem kleinen Saal bei Beuke an. Ich nenne keine Namen, jemanden zu vergessen wäre hier nicht gut.“ Viermal im Jahr sorgten die insgesamt rund 80 Helferinnen für einen reibungslosen Ablauf. Vom entsprechend der Jahreszeit geschmückten Speisesaal bis zu vollen Tellern und Tassen. „Ihr macht immer alles so toll.“ Das DRK sei in Harpstedt zu einer großen Familie geworden.

„Ich finde das ganz toll“, sagte Blutspende-Organisatorin Karin Möller. Die hölzerne Hand würde nun regelmäßig die Besitzerin wechseln und zu Blutspenden wieder aufgestellt werden. Bis zum nächsten Jahr, wenn sie weiter verliehen wird.

„Wenn das jemand verdient, dann meine Frauen, die hier immer ihre Zeit opfern und ihre Ideen einbringen“, freute sich auch Reinhold Lehmhus, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Harpstedt.

Sascha Sebastian Rühl Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.