• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Zwischen Varrelbusch Und Petersfeld
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Helfer finden weniger Müll an Ganderkeseer Straßen

24.03.2014

Ganderkesee Ein kompletter Kleiderschrank in Schlutter und große Pappverpackungen in Hohenböken waren die sperrigsten Gegenstände, die am Sonnabend in den Containern der freiwilligen Müllsammler in der Gemeinde Ganderkesee landeten. Dazu kamen wieder jede Menge Papier und Plastik, massenweise Flaschen und Scherben, etliche Radkappen neben den Landstraßen, illegal entsorgter Hausrat und alte Reifen unterschiedlicher Größen und Fahrzeuge – lauter Überbleibsel der Wegwerfgesellschaft, die von freiwilligen Helfern aus vier Ortsvereinen fleißig aufgesammelt und verladen wurden, um sie dort abzuliefern, wo sie von Anfang an hingehört hätten: auf der Deponie.

Zur „Aktion Saubere Landschaft“ hatten am Sonnabend die Ortsvereine Hengsterholz-Havekost, Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege und Steinkimmen sowie der Bürgerverein Hohenböken aufgerufen. Alle stellten übereinstimmend fest: Es lag weniger Müll an den Straßen als in den vergangenen Jahren.

„An vielen Stellen räumen die Anlieger selbst schon auf“, glaubt Hans-Joachim Wallenhorst vom Bürgerverein Hohenböken, der rund 25 Helfer im Einsatz hatte. Andererseits gebe es Orte, meistens ein bisschen abseits der Straße gelegen, die offenbar gezielt angesteuert würden, um Abfall in größeren Mengen abzulegen. So wie im Hohenbökener Moor, wo unter anderem an einer Stelle gleich ein Dutzend alter Reifen gefunden wurde. Dagegen habe sich das Umweltverhalten vieler Kohlfahrer verbessert, glaubt Wallenhorst.

Das bestätigt Enno Vosteen, Vorsitzender des Ortsvereins Schlutter-Holzkamp-Hoyerswege, der mit 38 Müllsammlern unterwegs war. „Da passen die Anlieger auf“, meint er. Jede Menge Schnapsflaschen wurden in Schlutter und umzu trotzdem aufgesammelt: im sogenannten „Strothmann-Graben“, wo ein Passant anscheinend regelmäßig das Leergut seiner bevorzugten Marke entsorge.

„Etwas weniger Müll als sonst“ landete auch im Container beim Havekoster Feuerwehrhaus. Gut 3,5 Kubikmeter Abfallgut hätten die 20 Helfer zusammengetragen, schätzt Ortsvereins-Vorsitzender Karl-Heinz Meier.

Erst am Nachmittag, als der Regen einsetzte, machten sich rund 15 Müllsammler in Steinkimmen auf den Weg. Sie fanden wieder viele unschöne Hinterlassenschaften auf dem Weg zum Jugendhof und beim Hünengrab. Dort seien jetzt zwar Bänke für Touristen und Wanderer aufgestellt worden, erklärte Ortsvereins-Vorsitzender Gerold Cordes – „aber die Mülleimer haben sie vergessen!“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.