• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B212 nach Unfall gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Verkehrsbehinderungen Bei Brake
B212 nach Unfall gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Hier gibt’s was aufs Trommelfell

20.10.2015

Wildeshausen Sie nennen sich provokant und martialisch „Die Schläger“. Dahinter stehen die vier Musiker aus Bremen mit dem Wildeshauser Lehrer Ralf Eggers an der Spitze. „Die Schläger“ gaben am Freitagabend ihr Auftakt-Konzert im Kayserhaus in Wildeshausen, denn sie wollen auf Tour gehen.

Da gab es einiges auf das Trommelfell, und auch die Texte hatten es in sich. „Wer Lust auf gute Laune und keine Angst vor Ohrenkrebs hat, der ist heute bei unserem Konzert bestens aufgehoben“, so Eggers in Richtung Publikum.

Spätestens seit dem Videodreh für das Stück „Dann lieber Wildeshausen“ vor zwei Jahren auf dem Marktplatz der Stadt, mit dem die Band-und ihre Freunde einen starken zweiten Preis beim Musikvideoshow-Wettbewerb in der benachbarten Hansestadt Bremen gewannen, ist die Botschaft von Eggers & Co klar: Hier geht es nicht um Anmache, sondern ironisch zu verstehende Texte. Spaß pur, wenn auch auf eigenwillige Art und Weise vorgetragen.

Jetzt geht das Musik-Vergnügen im Rock-Oktober weiter, denn die Funrocker erfüllen sich nicht zuletzt mit dem Konzert im Kayserhaus einen langgehegten Wunsch. Sie gehen auf Europatournee. Wo konnte da besser als in Wildeshausen der Tourauftakt gefeiert werden.

Und es geht noch ein Stück weiter: Es ist die erste Tour überhaupt, die sogar Abstecher nach Belgien, Zürich und Lichtenstein beinhalten soll. Neben Wildeshausen sind bereits acht Auftritte fest gebucht. Der nächste geht am 21. Oktober in Duisburg über die Bühne.

Zu hören war an diesem Abend natürlich auch die Hymne an die Kreisstadt „Dann lieber Wildeshausen“. In die Liedzeilen flossen unter anderem kuriose Ortsnamen wie Wixhausen, Fucking Pech, Grauen, Kotzen, Himmelreich, in die Hölle, Linsengericht oder Aua ein. Alles Namen, die die Gruppe von Orts-, Straßenschildern, und anderen Namenshinweisen aufgegriffen hat.

Doch bei allen verbalen Ausuferungen steht am Ende die Gewissheit, dass in Wildeshausen letztendlich immer noch alles am besten ist.

Wer das Konzert im Kayserhaus bis zuletzt begleitete und noch immer nicht genug hat, der kann sich auf mehr einlassen: Auf der bandeigenen Internetseite werden weitere Infos und Hintergründe gegeben. Ralf Eggers: Möge der Krach mit Euch sein!“


     www.dieschlaeger.de 

Weitere Nachrichten:

Kayserhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.