• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Eine besondere Kanzel und ein zerstörter Kirchturm

18.04.2019

Holle Ein uraltes Gotteshaus hat viel zu erzählen. Und weil ein Gemäuer nicht sprechen kann, übernimmt das die Huder Gästeführerin Edith Buskohl. Am Sonntag, 28. April, bietet die Gästeführerin mit Stern von der Touristik-Palette Hude um 14 Uhr und um 16 Uhr zwei halbstündige Schnupperführungen in der St. Dionysius-Kirche in Holle (Holler Kirchweg, 27798 Hude) an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Aus dem Jahr 1277 stammt die Kirche, die auf einem Sandberg thront. Ein ganz besonderes kulturhistorisches Kleinod, das Edith Buskohl am 6. Erlebnis-Tag der Gästeführungen im Oldenburger Land den Besuchern näher bringen möchte. Buskohl wird vom Namenspatron der Kirche erzählen und von der Kanzel, die 1637 von dem Hamburger Bildhauer Ludwig Münstermann geschaffen wurde. Es gab auch ein Taufbecken von Münstermann in der Holler Kirche. Das ist aber nach dem Krieg an das Oldenburger Landesmuseum gegangen und dort in einer Dauerausstellung zu sehen.

Der Zweite Weltkrieg brachte der Holler Kirche kurz vor Schluss den Verlust des Kirchturms. Deutsche Truppen bombardierten am 2. Mai 1945 das Gotteshaus, um den vorrückenden Kanadiern den Aussichtspunkt zu nehmen, erzählt Edith Buskohl. Der imposante Turm stürzte ein. Er wurde nie wieder aufgebaut, sondern durch einen kleinen Glockenturm auf dem Dach ersetzt. Weil das Geld fehlte.

Auch auf die Geschichte der Familie Mönnich wird Edith Buskohl eingehen. Hinter einer Wand im Altarraum und von den Kirchenbänken aus nicht zu sehen, gibt es eine riesige alte Grabplatte. Sie zeigt Johann Mönnich und seine Frau Lücke. „Er war der erste Herr auf Gut Brokdeich und stiftete zusammen mit Pastor Rosa die Münstermann-Kanzel. Deshalb wurde er in der Kirche bestattet“, weiß die Gästeführerin zu berichten. Es gibt noch viele weitere spannende Details aus der Geschichte der Kirche.

Im Jahr 2016 hatte Edith Buskohl die Führung in der Kirche St. Dionysius, die sich auch einen guten Ruf als Konzertkirche erworben hat, schon mal angeboten. Es kamen mehr als 120 Besucher. Aufgrund der großen Resonanz hat sich die Gästeführerin entschlossen, die Veranstaltung nach drei Jahren jetzt och einmal anzubieten.


Mehr Infos unter   www.kulturtourismus-ol.de 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.