• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Volles Haus mit Freunden und Fans

11.09.2019

Hude /Dötlingen Live-Musik, ein Sektempfang und feierliche Reden haben die Premierenlesung von Helga Bürster am Montagabend im Klostersaal zu etwas ganz Besonderem in Hude gemacht. Doch im Mittelpunkt standen an diesem Abend die Dötlinger Autorin und ihr neues Buch „Luzies Erbe“, das im Insel Verlag/Suhrkamp Verlag erschienen ist. Etwa Hundert Gäste waren gekommen. Freunde, Familie und Fans sorgten für ein volles Haus.

Eine Auftaktlesung eines Buches, das in einem solch renommierten Verlag erschienen ist – das ist für Hude schon etwas Außergewöhnliches. Das weiß auch Bürgermeister Holger Lebedinzew: „Für uns ist das eine große Ehre“, sagte er in seiner Ansprache. Auch der örtliche Vertreter des Suhrkamp Verlages, Michael Geißler, sprach ein paar Worte: „Das Buch hat mich sofort elektrisiert.“ Ihm sei schnell klar geworden, „das ist mehr als ein Buch für Bremen und umzu und wird viele Leser finden“.

Der für Helga Bürster wohl bewegendste Teil war die Laudatio durch ihren langjährigen Bekannten Alfred Büngen, Inhaber des Geest-Verlags in Vechta. Durch seine sehr persönliche Rede wurde schnell klar, dass er die Autorin gut kennt und auch lange Jahre begleitet hat. „An dieser Autorin ist nichts gewöhnlich, ihr Lebensweg, ihre Haltung, ihre Literatur, vor allem aber ihr Menschsein nicht“, sagte er. Er hob Bürsters Eigenschaft hervor, gesellschaftliche Wirklichkeiten zu hinterfragen und in Hinblick auf das Thema Nationalsozialismus „gegen das Vergessen zu schreiben“. Dabei erhebe sie „niemals eine vernichtende Anklage“, sondern setze sich die Aufarbeitung zum Ziel, so Büngen. Sie habe eine Vorliebe für besondere Romanfiguren, ecke mit ihren Themen an und bringe sprachlich „wunderbar treffende Bilder“ hervor. In ihren Geschichten bleibe immer Platz für eigene Reflexion. Sie gebe niemals eine Antwort vor, der Leser selbst müsse sich die Antwort geben. Ein Bleib-so-wie-du-bist sei überflüssig, so Büngen: „Denn du bist so wie du bist und wirst deinen Grundvorstellungen treu bleiben.“

Nach einem Sektempfang, bei Unterhaltung am Klavier durch die Huder Musikerin Sabine Hermann, begann die Lesung. Die Autorin brachte dem Publikum die Erzählerin Johanne näher, die ihre Familiengeschichte aufzuarbeiten versucht. Ihre Großmutter Luzie Mazur ist verstorben, und hat der Familie fast ein Jahrhundert „Mazur’sches Schweigen“ hinterlassen. Als junge Frau hatte sich Luzie während des Zweiten Weltkrieges in einem „Reichsmusterdorf“ bei Bremen verbotenerweise in einen polnischen Fremdarbeiter verliebt. Darüber will ihre Enkelin Johanne mehr erfahren.

Die Kapitel wechseln häufig zwischen Gegenwart und Vergangenheit, sodass der Zuhörer bzw. Leser auch Luzie sehr gut kennenlernt. Er erfährt, wie ihr Leben in dem Dorf war, in das in der Kriegszeit Fremdarbeiter gekommen waren, und wie sie auf Jurek traf – ihre große Liebe. Der langanhaltende Applaus bewies, dass der Vorgeschmack auf „Luzies Erbe“ sehr gut angekommen war. Das Publikum war begeistert.

Schon während der Lesung hatten einige Besucher das neue Buch auf dem Schoß. Eine Frau strich liebevoll mit der Hand über das Cover. „Ich bin ein großer Fan der Autorin, und ich freue mich schon, dass ich das neue Buch jetzt lesen darf“, sagte Helga Gritz aus Hude. Silke Schweers aus Hude hat auch ein Buch unterm Arm: „Die Lesung war ganz toll vorgetragen.“

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.