• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Nur einer der Gottesdienstgäste ist richtig glücklich

02.09.2019

Hude „Dass so viele Menschen kommen, hätte ich nicht gedacht“, staunte Pfarrer Norbert Steffen zu Beginn des Gottesdienstes. Lange zuvor waren am vergangenen Samstagnachmittag alle Kirchenbänke in der St. Marienkirche, an der Breslauer Str. 18, in Hude besetzt. Im Altarbereich unterstützten ihn Messdiener, Definitor Pfarrer Norbert Lach, Diakon Jörg Kreusel, Pfarrer Jan Kröger sowie die Pastoren Reiner Backenköhler und Udo Dreyer, der Ev.-luth. Kirche Hude und Wüsting.

Mit Fürbitten für ihren Pfarrer verabschiedeten sich kirchliche Mitarbeitende, Kindergarten und Grundschule, Senioren und Kolpingfamilie, Sternsinger, Messdiener und Lektoren, X-Brass Band und Kirchenchor. Definitor Pfarrer Norbert Lach (Vertreter des Dechanenten Delmenhorst) sprach in seiner Predigt über die Sternenkunde, die bei allen in Erinnerung bleiben würden. „Ich glaube, dass du ein vielseitiger gelehrter Mensch bist, Norbert. Theologe, Astronom, Gastgeber und großartiger Mitbruder mit vielen anderen Begabungen. Ein Künstler und Architekt, wenn wir uns die Marienkirche ansehen.“ Er habe einmal gelesen: „Auf den Pfarrer kommt es an. Du hast immer die richtigen Worte und Gesten gefunden. Wir verlieren nicht nur einen guten Seelsorger und Pfarrer, sondern auch einen lieben Freund.“

Hans Günther Janning, der stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, fand: „Es ist keine Feierstimmung angesagt. Sie nach 36 Jahren gehen lassen zu müssen, fällt nicht leicht. Sie sind ein großartiger Mensch und Priester, der es geschafft hat, für alle in der Gemeinschaft „ihr Pfarrer zu sein.“ Die St. Marien Gemeinde bedankte sich mit einer Erinnerungsstele.

Schon 29 Jahre lang stehen die Pfarrer Norbert Steffen und Reiner Backenköhler, Evangelische Kirche Hude, in Verbindung und blicken auf gemeinsame Projekte zurück. Backenköhler erinnerte an ökumenische Schlaglichter und gute Gespräche. „Sie hinterlassen in ihrer Kirchengemeinde so viel. Viele sind geprägt durch Sie.“ Udo Dreyer, Pastor aus Wüsting, bedankte sich für einen „verlässlichen Berater in Katholischen Glaubensfragen.“

Auch Hudes Bürgermeister Holger Lebedinzew bedankte sich bei Steffen und betonte: „Wir werden Ihren unfassbar, feinsinnigen Humor vermissen.“

Pfarrer Jan Kröger kam mit Grüßen aus der Oldenburger Pfarrei St. Marien, der neuen Gemeinde Steffens und stellte fest: „Ich bin hier wohl der Einzige, der richtig glücklich ist an diesem Tag.“

Der, um den sich alles drehte, befand: „Ich habe zu danken, jeden Tag. Dass Sie bei mir waren, den Weg des Glaubens zu gehen. Ich danke Ihnen herzlich.“ So verabschiedete sich Pfarrer Steffen von seiner Gemeinde in Hude. „Ein bewegender Gottesdienst“, waren sich alle einig, als die Pfarrer unter langem Beifall aus der Kirche auszogen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.