• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Gutes Wetter lockt viele Besucher

22.05.2018

Hude Das Tor öffnet sich und die Besucher treten ein, in den historischen Innenhof des Guts Hude – Damit tauchen sie ab in die Geschichte des Landschaftsparks von Witzleben, als vornehme Fräulein über die Wiesen wanderten, Graf Anton Günther hier jagte und die Hühner auf dem Hof gackerten.

Im Rahmen der Huder Gartenerlebnisse der Touristikpalette Hude hat es am Pfingstmontag unter anderem die Möglichkeit gegeben, den Landschaftspark der von Witzlebens in Hude mit einer Führung zu besichtigen. Insgesamt öffneten sechs Gärten und Parks ihre Pforten.

Gleichzeitig haben die Mühlenfreunde zum 25. Mühlentag ein umfangreiches Programm in Hude geboten: von Führungen, Geschichten und einer Bastelaktion. Viele Besucher kamen mit dem Rad, andere mit dem Auto von weiter her. Wo man hinsah, strahlende Gesichter – kein Wunder bei dem tollen Wetter.

Angereist waren die Teilnehmer der Führung des Landschaftsparks neben den Hudern aus Bremen, Ganderkesee, Oldenburg oder Hamburg. Sie konnten auswählen zwischen einem historischen und botanischen Rundgang. „Ich empfehle ihnen eine Scheidung auf Probe“, scherzte die Park-Eigentürmerin Greta von Witzleben, „dann haben Sie sich heute Abend bestimmt was zu erzählen.“ Insgesamt war die Führung von einer guten Portion Humor begleitet, und Greta von Witzleben hat geschickt mit den Gästen interagiert.

Ausgelassene Stimmung

Sie erzählte von Kurt Veit von Witzleben und wie er 1687 der „der erste Herr auf dem Gut“ wurde. Sie erzählte von Graf Anton Günther, der im Park gerne auf Jagd ging. Und sie erzählte von der 600 Jahre alten Linde. Mal nahm ein Besucher während des Rundganges die Rolle der historischen Figur Graf Stolberg ein oder verwandelte sich in die schöne Agnes von Witzleben, so dass eine ausgelassene Stimmung herrschte. Renate Ponel und ihr Mann wollten sich die Gartenanlage schon immer mal ansehen: „Wir waren überrascht, wie groß die Anlage ist“, sagt die Oldenburgerin. „Ich hätte gerne mehr über das Haus erfahren, aber die Führung war schön und auch ganz lustig“, zieht sie ihr positives Fazit.

Eine willkommene Abkühlung bot dann auch gleich eine Führung durch die Mühle. Anlässlich des 25. Deutschen Mühlentags informierte Rudolf Genz, Mitglied im Klosterverein, als „Bruder“ Rudolf in einer Mönchskutte über die Funktionsweise der alten Mühle. Gestaunt hatten die Besucher, als sie erfuhren, dass diese bis 1956 noch in Betrieb war.

Zwar knattert die Mühle schon eine Weile nicht mehr am rauschenden Bach, aber sie ist wegen ihrer schönen Atmosphäre auf jeden Fall einen Besuch Wert. Dicke Holzbalken stemmen die Decke, alte Fässer stehen umher und Licht fällt durch schmale Fenster, der Fußboden knarzt. Die Besucher haben sich interessiert umgesehen und viele Fragen gestellt.

Zeit zum Träumen

Weniger um Daten und Wissenswertes, als vielmehr ums Fallenlassen ging es bei der Autorin Helga Bürster: Sie entführte ihre Gäste in eine Welt von Riesen und Prinzen. Gemein hatten ihre Geschichten, dass irgendwo in der Erzählung eine Mühle vorkam. Mühlengeschichten also.

Zu Beginn einer jeden Geschichte griff sie zu ihrer Handmühle, drehte daran und schaute in das kleine Fach der Mühle: „Das ist die Geschichte von zwei Brüdern, die unterschiedlicher nicht sein konnten“, machte es Helga Bürster spannend.

Während draußen in der Klosterschänke kühle Getränke bestellt wurden, konnten Kinder im Klostermuseum mit Mühlen aus Papier basteln. Ein tolles Angebot, findet eine Mutter, Christine Schweder aus Hude: „Auch die Mühle mal von innen zu sehen war sehr beeindruckend.“ So haben die Menschen aus der Region nicht nur das schöne Wetter genutzt, sondern auch die Gelegenheit: Hude auf immer neue Weise zu entdecken.


Ein Video sehen Sie unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Nina Janssen Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.