• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Landjugend baut magischen Festwagen

14.02.2019

Hude /Sandersfeld Aladdin und die Wunderlampe sind das Thema des Festwagens, mit dem die Landjugend Sandersfeld in diesem Jahr beim Faschingsumzug in Ganderkesee mitmacht. Natürlich wird auch „Dschinni“, der blaue Geist aus der Lampe, dabei sein – und vielleicht den einen oder anderen Wunsch erfüllen...

Mit Hochdruck wird seit Anfang Januar am Festwagen gearbeitet. Es gibt noch viel zu tun, bis das 18 Meter lange Gespann (inklusive Zugmaschine und Vorbauten) sich am Samstag, 2. März, auf den Weg nach Ganderkesee machen kann.

Die Landjugend Sandersfeld und der Fasching in Ganderkesee: Das gehört einfach zusammen. „Die Landjugend ist jetzt das 40. Mal dabei“, berichten die beiden 1. Vorsitzenden Fentke Stolle und Elena Brinkmann. Die beiden Frauen haben erst im Oktober die Regie bei der Landjugend übernommen.

Im vergangenen Jahr konnten die Sandersfelder mit ihrem Faschingswagen „Sandersfelder Jahrmarkt“ bei der Jury in Ganderkesee punkten und belegten den ersten Platz. Da war die Freude riesig. Bei der Gestaltung des Wagens, sogar mit Riesenrad und Karussell, hatten die Aktiven der Landjugend und weitere Helfer alles gegeben. Im September war der Wagen auch noch mal beim Kramermarktsumzug dabei und wurde ebenfalls als einer der besten Beiträge ausgezeichnet.

„Danach war der Akku auch erst einmal leer“, sagt Fentke Stolle. Doch auch für das Jahr 2019 wurden dann wieder Pläne geschmiedet. Und alle packen mit an. Mindestens zweimal in der Woche wird geschraubt und getackert. Allein 17 000 Papierrosen werden wohl am Ende den Wagen schmücken. Rolle um Rolle des Krepp-Papiers werden gedreht und von Hand gedrahtet.

Es macht einfach Spaß, beim Fasching dabei zu sein – und das besondere Gemeinschaftsgefühl zu erleben. So ist es wohl auch zu erklären, dass dieses Mal die Zahl der Teilnehmer der Sandersfelder Gruppe noch einmal um gut 30 Leute nach oben geschnellt ist. Stolze 120 junge und alte Faschingsfans werden dabei sein.

„Das ist neuer Rekord“, freuen sich Fentke Stolle und Elena Brinkmann. Wer beim Umzug dabei sein will, muss vorher auch mit anpacken und mindestens an fünf Terminen zum Wagenbau und zum Rosendrehen kommen. Viele bringen sich aber auch mit viel mehr Stunden ein. Jeder zahlt auch einen Obolus in die Kasse ein. Denn die Materialien kosten sehr viel Geld.

Einheitliche Kostüme werden ebenfalls angeschafft: die Jungs im Aladdin-Kostüm, die Mädchen als Prinzessinnen. Auch diese Kostüme alle zu organisieren, stellt bereits eine logistische Herausforderung dar. Zurzeit würden fast täglich Materialbestellungen rausgehen, erklärt Fentke Stolle. Dank sagt die Landjugend der Familie Meyer, die Halle und Trecker zur Verfügung stellt. Unterstützung gebe es auch von Malermeister Peter Becker und vom Huder Restaurant Zorbas.
 Der Faschingsumzug in Ganderkesee findet am Samstag vor Rosenmontag, 2. März, ab 14 Uhr statt. Mehr als 100 Fußgruppen, Festwagen und Musikzüge mit rund 35 000 Aktiven ziehen durch den Ort.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.