• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Wenn sich alles in Kreisen bewegt. . .

27.03.2019

Hundsmühlen /Oldenburg „So ein großformatiges Bild hatte ich bisher noch nicht gemacht“, sagt Eckhardt Reinert aus Hundsmühlen. Drei Meter hoch und acht Meter lang ist sein neuestes Kunstwerk, das seit Mitte März im Gemeindezentrum der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Ansgar in Oldenburg-Ersten hängt. Ein Jahr lang darf dort, im großen Saal des Gemeindehauses an der Zietenstraße 8, das monumentale Werk eine elf mal fünf Meter große Wand zieren. Reinert schuf es extra zu diesem Anlass.

„Ende und Anfang“ nennt Eckhardt Reinert das auf Leinwand gebannte Künstlerkreide-Bild. Genauer gesagt besteht es aus 33 einzelnen Leinwänden, mit denen er im Spätsommer begann und die er erst kurz vor Ausstellungseröffnung vor Ort zusammengefügte. „Die Montage der einzelnen Teile war sehr aufwendig. Es benötigte allein sechs Leute, um das Bild aufzurichten“, berichtet der 77-jährige Künstler, Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Oldenburg.

In der Wandinstallation setzt sich der Architekt, Designer und freie Künstler mit Kreisformen auseinander, die zerfallen, sich überschneiden und in ihrer Farbenpracht bestechen. Reinert assoziiert die Kreise unter anderem mit Fotos aus dem Weltall: schwarze Löcher, Planetenringe, dem Zusammenprall von Gestirnen und dem Entstehen neuer Himmelskörper. „Meine Arbeit stellt den bescheidenen Versuch dar, Vielfalt in Form und Farbe, sowie der Abstraktion als Denkanstoß zu verstehen“, sagt der am Niederrhein Geborene.

Auch der Verlauf von intensiven Farben bis zum lichten Grau hat für Reinert Symbolkraft: „Man denke an eine Symphonie, die mit einem Paukenschlag beginnt und sanft endet – oder umgekehrt“.

In Kooperation mit dem BBK Oldenburg vergibt die Kirchengemeinde St. Ansgar mit Hilfe einer Jury ihre Ausstellungswand an einen Künstler, dessen Werk oder Werke ein Jahr lang hängen bleiben dürfen. Künstler können sich für diese Form der Ausstellung bewerben.

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.