• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Kultur

Konzert: In der Christuskirche spielt die Musik

14.06.2016

Harpstedt Eine gefühlvollere Art und Weise, als die Liebe im Tango zu beschreiben, gibt es wohl kaum. Wie sich das anhört und fühlt, das beschrieb das Duo Juan María Solare (Piano) und Gudrun Zelle (Gesang) am Sonntag in der Christuskirche in Harpstedt. In dem Konzert „Tango enCanto“ stellten Juan María Solare und Gudrun Zelle den argentinischen Tango in der Christuskirche vor.

Einmal mehr aber auch ein ganz besonderes Konzert in dem Gotteshaus, denn mit der Sängerin aus der Samtgemeinde und dem Tango-Künstler mit internationalem Ruf, stand ein Duo vor den rund 100 Zuhörern, das Aufmerksamkeit verdient hatte. Solare komponiert Tangomusik, die europaweite Anerkennung gefunden hat.

Außerdem lehrt Solare Tangomusik an der Universität Bremen und Komposition an der Hochschule für Künste in Bremen. Solares musikalischer Stil ist energiegeladen und voll inspirierender Leichtigkeit, filigran, gewürzt mit Melancholie oder Ironie – und mit Humor.

Gemeinsam mit Solare tritt Gudrun Zelle aus Harpstedt auf. Seit ihrer Jugend singt sie internationale Musik, die sie auf ihren Weltreisen kennenlernte. Am Tango mag sie vor allem die jazzigen Einflüsse und die blumige Sprache. Sie singt seit drei Jahren in einer Tango-Tanzkapelle und hat Einzelcoaching in Tangogesang durchlaufen.

Beide Musiker stellten ihr Können in der Christuskirche unter Beweis, zeigten auf, wie vielseitig der argentinische Tango in der Interpretation und Darstellung sein kann.

Den Auftakt bildete das Lied „Una emoción“. Gudrun Zelle übersetzte dazu in der Anmoderation: „Das Leben – mehr einfach nicht.“ Aber auch „Vida mia“ (Du mein Leben) und der Walzer Pequena (Kleine) bringen die Liebe und Sehnsucht nach der geliebten Person rüber.

Daneben wurden auch sozialkritische Themen aufgegriffen. So beschreibt Solares Freund, der Dichter Ricardo Bruno, den Wandel der Zeit im alten Marktviertel Abasto in Buenos Aires – das Viertel, aus dem der Sänger Carlos Gardel stammt. Nicht ausgelassen wurden die Balladen, aber auch der Tango um Tod und Gefühl ohne Trost.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.